Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Slawendorf
Frühlingserwachen trotz Ungewissheit

Wolf Stüllein vom Förderverein (li-) und Andreas von Wertheim von der Initiative "Pro Slawendorf" wollen das Slawendorf erhalten.
Wolf Stüllein vom Förderverein (li-) und Andreas von Wertheim von der Initiative "Pro Slawendorf" wollen das Slawendorf erhalten. © Foto: geh
Erhard Herrmann / 11.04.2019, 20:15 Uhr
Brandenburg ([]) Das Slawendorf feierte am vergangenen Wochenende mit einem kleinen Fest und gut 500 Besuchern das Frühlingserwachen. Trotz der momentanen Diskussionen und Unsicherheiten heißt es hier "Business as usual". Organisiert wurde das Event von der BAS Brandenburg an der Havel Arbeitsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Slawendorf e. V.. Für beide Organisatoren ist erst einmal klar: Die Geschäfte laufen ganz normal weiter.

"Das Slawendorf soll und wird bleiben", so die Hoffnung von Wolf Stüllein vom Förderverein, der sich angesichts von (lange noch nicht spruchreifen) Plänen an gleicher Stelle einen Hotelkomplex zu bauen, schon jetzt Sorgen macht. "Wir fallen nicht in puren Aktionismus, sammeln aber schon gute und handfeste Argumente, die gegen ein Hotel sprechen. Ein Hauptargument der Hotelbefürworter, die geringe Nutzung, können wir mit den aktuellen Besucherzahlen von etwa 27.000 Gästen widerlegen", betonte er mit Nachdruck Hinzu kommen Umwelt- und Naturschutz, zumal eine seltene Fledermausart auf dem Gelände des Slawendorfs ihr Zuhause hat. Unterstützung bekommt der Förderverein von der Initiative "Pro Slawendorf", die sich vor wenigen Wochen unter der Leitung von Andreas von Wertheim organisiert hat. "Wir wollen aufklären und informieren mit welchen Tricks seitens der Stadtpolitik und möglichen Investoren gearbeitet wird um den Hotelbau schönzureden", so von Wertheim. Ganz aktiv ist man schon dabei Unterschriften zu sammeln und auch die Demonstration pro Slawendorf war für Wertheim von der Teilnehmerzahl sehr erfolgreich. "Was wir in so kurzer Zeit an positiven Zuspruch erlebt haben, gibt uns Mut weiterzumachen und für den Erhalt des Slawendorfes zu kämpfen", bekräftigte Andreas von Wertheim. Betreiber und Organisatoren hoffen bei den kommenden Events im Slawendorf auf hohe Besucherzahlen. Bereits zu Ostern findet der mittelalterliche Handwerkermarkt statt. Am 30. April feiern dort die Hexen ihren Hexenabend und vom 24. bis 26. Mai bietet das Rolandspectakulum beste Unterhaltung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG