Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Amateurfunk
Vom Quenz zum Mond und zurück in die Welt

Alexandra Gebhardt / 25.05.2019, 13:18 Uhr
Brandenburg (MOZ) Die 15 Jahre lange Suche hat ein Ende: Der Brandenburger Ortsverband des Deutschen Amateuer-Radio-Clubs (DARC) hat ein neues Domizil gefunden: In der Carl-Reichstein-Straße 8, einem dreigeschossigen Bau mit diversen Büros und einem Fitnesscenter ansässig, hat sich der Wunsch nach einem zentralen Treffpunkt erfüllt. "Für uns war es schon lange wichtig, unseren Mitgliedern und Funk-Interessenten einen öffentlichen Anlaufpunkt zu bieten. Die Suche war jedoch alles andere als einfach, weil eine unserer Bedingungen war, Antennen auf dem Dach aufbauen zu dürfen. Umso glücklicher sind wir nun, hier die für unsere Zwecke passende Räume gefunden zu haben", so Vereinsmitglied Jürgen Straßburger. Herzstück des 64 Quadratmeter großen Quartiers ist der Funksenderaum, in dem sich mehrere Funksendegeräte, auch Transceiver genannt, Computer und ein Lötarbeitsplatz befinden. "… cq, cq, Delta Mike drei Delta with cq two Meter and stand by", klingt es von hier in für den Laien unverständlichen Worten. Für die Funker ist die Sache jedoch klar: Es wird nach einem Funkpartner gesucht. Denn das "cq" steht in der Funkersprache für das Englische ‚seek you’, bedeutet so viel wie "Ich suche dich" und gilt als allgemeiner Lockruf. Die anschließenden Zahlen und Buchstaben werden dann ebenfalls auf Englisch gefunkt und dienen der Identifizierung des Funkers. "Englisch ist beim Funken die gebräuchliche Sprache, weil man mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Ländern in Kontakt steht", erklärt Lutz Bär, der stolz ein ganzes Buch voller sogenannter QSL-Karten vorzeigt. "Wenn alle Bedingungen stimmen und eine seltene oder weit entlegene Station erreicht werden konnte, wird diese mit der Karte von beiden Stationen gegenseitig bestätigt. Es ist also eine Art Trophäe, aber auch für das Erwerben von Erfolgsdiplomen notwendig", so Bär, der bereits mit 157 Funkern aus anderen Ländern in Kontakt stand, weiter.

Ein besonderes Erfolgserlebnis auf das der Ortsverband zurückblickt, ist auch das erfolgreiche Anfunken der Internationalen Raumstation ISS. "Es ist schon immer ein ganz besonderer Moment, wenn mit der nach dem Gesetz der Physik erbauten und aktivierten Antenne auf der Kurzwelle mit Neuseeland, Südafrika, Amerika aber auch innerhalb von Europa eine Verbindung aufgebaut werden konnte", so der 60-Jährige weiter. Viermal konnte sich der Verband mit solchen Ergebnissen schon den 1. Platz im Land Brandenburg bei Wettbewerben sichern.

Weil man in Deutschland eine Funksendeanlage mit höherer Reichweite nicht einfach selbst bauen und betreiben  darf, sondern eine Prüfung in den Teilbereichen Technik, Betriebstechnik und rechtliche Vorschriften bei der Bundesnetzagentur abzulegen ist, haben sich die Brandenburger Amateurfunker in ihrem neuen Reich auch einen Versammlungs- und Schulungsraum eingerichtet. Funkneulinge und Interessierte können hier u.a. in speziellen Lehrgängen erfahren, wie man mit aus gebrauchten Teilen einer herkömmlichen Satellitenschüssel ein Gerät aufbaut, um darüber mit Amateurfunksatelliten zu kommunizieren. Außerdem können unter einem eigenen Ausbildungszeichen des Vereins ausbildungsbegleitend Praxiserfahrungen beim Funken gesammelt werden. Denn auch das sieht einfacher aus als es ist. Für ein gutes UKW-Signal müssen Leistungsverstärker und Parabolantenne millimetergenau in Richtung des Mondes, der das Signal zurückwirft, ausgerichtet sein. Schon die kleinste Abweichung kann stören. "Das macht unser Hobby immer wieder so spannend und interessant. Und dazu überwinden wir  Grenzen jeglicher Art", freut sich Lutz Bär.

Wen nun die Begeisterung für den Amateurfunk kitzelt bzw. wer sich selbst ein Bild von der Arbeit des Vereins machen will, ist bei den Amateurfunkern jederzeit willkommen. Die derzeit rund 30 Mitglieder des DARC aus Brandenburg, Rathenow, Pemnnitz und Umgebung treffen sich an jedem ersten und dritten Dienstag im Monat ab 18 Uhr in der Clubstation. Anfragen können jederzeit an dm3ms@darc.de oder an dl1rlb@darc.de gestellt werden. Zudem ist der Ortsverband im Internet unter https://www.darc.de/der-club/distrikte/y/ortsverbaende/06/ unter der Rubrik "Aktuelles" und im sozialen Netzwerk "Facebook" zu finden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG