Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

KiJu-Ferienprogramm
Kein Tag wie der andere

Alexandra Gebhardt / 14.07.2019, 12:15 Uhr
Brandenburg (MOZ) Wer vergangenen Montag durch das Haus der Kinder, Jugend und Familien, kurz "KiJu", ging, hätte meinen können, den ersten Schultag verschlafen zu haben. Prall gefüllte Zuckertüten, gepackte Ranzen und einige schicke Kleider – das sah eindeutig nach Einschulung aus. Tatsächlich ist jedoch gerade einmal Ferienhalbzeit, satte drei freie Wochen stehen allen Brandenburger Schülern noch bevor. Und damit es in denen nicht langweilig wird, hat das KiJu-Team jede Woche unter ein besonderes Thema gestellt und die vergangenen Tage zur "Mottowoche" erklärt.

Neben den Erinnerungen an den ersten Schultag durften die Kinder sich dabei unter anderem in ihre Trickfilmhelden verwandeln, einmal erfahren, wie es sich aus der Sicht eines Erwachsenen lebt, und eine Zeitreise in die Achtzigerjahre unternehmen. "Wir haben die verschiedenen Motti nach den Wünschen der Kinder ausgesucht, denn sie wissen am besten, worauf sie Lust haben. Zudem wird partizipation, aber auch Freiwilligkeit bei uns groß geschrieben, niemand wird zu etwas gezwungen, das er nicht machen möchte", erklärt Danilo Roggenbuck, der gemeinsam mit Corinna Glatzer den offenen Kinder- und Jugendbereich leitet.

Er selbst hat während seiner Jugend viele Stunden in der Einrichtung in der Willibald-Alexis-Straße verbracht, weiß deshalb, wie wichtig es ist, die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ernst zu nehmen. Immerhin ist das KiJu für viele Kinder ein wichtiger Anlaufpunkt, gerade jetzt zur Ferienzeit. "Hier im Stadtteil sitzt das Geld bei vielen Familien nicht so locker, dass immer ein Urlaub drin ist. Wir versuchen mit unseren Angeboten dann, ihnen hier mindestens genauso viel Spaß und Erlebnis zu bieten", so der 39-Jährige.

Hin und wieder stehen deshalb im Jugend- und Kinderclub auch besondere Ausflüge auf dem Ferienplan, beispielsweise eine gemeinsame Fahrt ins Marienbad, in den Berliner Zoo oder Filmpark Babelsberg. Um auch hier das Budget der Familien zu schonen, verlangt das KiJu jedoch nur einen minimalen Teil als Eigenleistung von den Eltern, finanziert den Rest über den Verein, der u.a. vom Jugendamt unterstützt wird. Doch auch wer nicht teilnehmen möchte, kommt im KiJu auf seine Kosten. So stehen ein Kletterfelsen zum Bouldern, eine Tischtennisplatte, eine Billardplatte, ein Tanz- und Kraftraum als auch ein Pool für heiße Tage bereit. "Viele Familien wissen gar nicht, was wir alles anbieten, deshalb  ist es umso schöner, dass vor allem in letzter Zeit vermehrt auch Neuzugänge den Weg zu uns gefunden haben", freuen  sich Corinna Glatzer und Danilo Roggenbrück, die alle Kinder, Jugendlichen und Familien, die sich bisher nichts ins KiJu getraut haben, auf ein Kennenlernen einladen.

So besteht in der kommenden Woche, die unter dem Motto "Wunder der Natur steht" unter anderem die Möglichkeit, am Mittwoch, 17. Juli, an einem Picknick am Gördensee und am Freitag, 19. Juli, an einer Stadtwanderung teilzunehmen. Unter dem Motto "Kreativität und Fanstasie", darf  vom 22.-26. Juli außerdem mit Konservendosen gebastelt und T-Shirts bedruckt werden.  Zum Ferienende stehen vom 29. Juli bis 2. August zudem Spaß am Pool, eine Floßfahrt und eine "Tschüss Ferien"-Party auf dem Plan.

Ab September lädt das KiJu zudem wieder zum Kinderfilmfestival. Gezeigt werden unter anderem "Super Modo", "Die kleine Hexe" und "Das schönste Mädchen der Welt". Schulklassen und Kindergartengruppen, die teilnehmen möchten, melden sich unter 03381/730382 an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG