Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Brandenburger Klostersommer
Amüsante Wanderung an Fontanes Seite

Stilecht und amüsant können sich die Besucher mit Fontane und seiner Ehefrau Emilie bei einem Spaziergang durch Plaue auf die Spuren des Schriftstellers begeben.
Stilecht und amüsant können sich die Besucher mit Fontane und seiner Ehefrau Emilie bei einem Spaziergang durch Plaue auf die Spuren des Schriftstellers begeben. © Foto: geh
Erhard Herrmann / 06.08.2019, 14:35 Uhr
Plaue Da  traute der ein oder andere Plauer seinen Ohren und Augen nicht. Theodor Fontane schlenderte mit seiner Emilie Arm in Arm durch die Straßen. Dazu lag die Sagengestalt Melusine auf der Brüstung der alten Brücke und gab ihren eigenartigen Gesang von sich. Derer von Quitzow und Friedrich von Görne stritten sich lautstark um das Schloss und dessen Geheimnisse.

Ein Déjà-vu für die Einwohner, denn der Schriftsteller weilte gerne in Plaue. Es gibt also viel zu erzählen und zu erfahren über die Personen und Orte, die Fontane damals in seinen Geschichten beschrieb. Lesungen und Theateraufführungen gibt es dazu zu genüge, weshalb das "event theater" zum Brandenburger Klostersommer in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes andere Wege geht.

Bei ihrer "Kreuzfahrt MITFontane" gibt es keinen bequemen Theatersitz, stattdessen begeben sich die Teilnehmer zu Schiff und zu Fuß auf Fontanes Spuren. Nach der gemütlichen Schifffahrt vom Seegarten, mit Fontane und seiner Emilie an Bord, legen die Gäste am Plauer Bornufer an. Nach dem Empfang durch den Hofstaat des Schlosses und dem Gesang von Melusine beginnt die kleine Reise auf den Wegen, die wahrscheinlich auch Fontane damals gegangen ist. Angst vor einem anstrengenden Fußmarsch braucht dabei keiner zuhaben, denn auch Fontane ist wenig, wenn überhaupt, gewandert. Er sei liebend gern Bahn gefahren, sonst ging es mit der Kutsche zu den Sehenswürdigkeiten. Wenn er ein paar Kilometer zu Fuß zurücklegen musste, hat er darüber in seinen Tagebüchern geklagt, heißt es.

Erster Halt des Premieren-Spaziergangs war die Adler-Apotheke. Von dort aus ging es über den Fontaneweg zur Pfarrkirche und schließlich über den Friedhof. Der Schlosspark schloss sich an. Im Schloss und unterwegs trafen die Theaterwanderer auf den Schlossherrn, die räuberischen Quitzows, Carl Ferdinand Wiesike, Apotheker Zarnack, Arthur Schopenhauer, Emilie oder den Pastor, der von Pfarrer Christian Bochwitz gespielt wird. An den Haltepunkten und unterwegs erfuhren die Mitläufer unterhaltsame und spannende Geschichten und Anekdoten. Hank Teufer, in seiner Paraderolle als Fontane, nimmt dabei jede Gelegenheit wahr und bindet Situationen und Personen, denen er unterwegs begegnet, in die Story mit ein. Karen Schneeweiß (Emilie), Steffan Drotleff (Wiesike und Quitzow) Urban Luig (Friedhofsgärtner), Tobias Borchers (Friedrich von Görne) und Katharina Burges (Gesang) sorgen mit ihren Rollen und ihrem Gespür für Situationskomik immer wieder für Lacher. Unterstützung bekamen sie dabei von den Mitgliedern des Fördervereins Schlosspark Plaue e. V..

Außer acht wird auch nicht ein ganz großes Anliegen von Fontane gelassen. "Die Verpflegung", heißt es in einem seiner Briefe, "sei für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste". "Der knurrende Magen ist ein gefährlicher Rebell" ist ein Beleg dafür. Deshalb heißt es am Ende der Veranstaltung, das Abendbuffet ist eröffnet!

Wer jetzt Lust auf einen nicht immer ganz ernst gemeinten aber stilechten und bildenden Fontane hat: für einige Veranstaltungstage an den Augustwochenenden gibt es noch Karten. Mehr Informationen zum Programm und Tickets unter www.event-theater.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG