Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Trödelmarkt im SWB-Park
10.000 Besucher lassen bei über 300 Trödlern die Kassen klingeln

Schülerpraktikantin Elena Wegener / 10.09.2019, 15:00 Uhr - Aktualisiert 16.09.2019, 11:06
Brandenburg an der Havel Bei strahlendem Sonnenschein lockte Brandenburgs größter Trödelmarkt, organisiert vom Autohaus Mothor, wieder tausende Besucher zum SWB-Park. Dort hieß es wie gewohnt am ersten September-Samstag Trödeln, Feilschen und Bummeln entlang der Carl-Reichstein Straße.

Bereits am Vortag hatten sich viele Händler ihre Stellplätze mit Absperrband "reserviert" und waren nicht selten sogar mit dem Wohnmobil angereist, um vor Ort übernachten zu können. Bereits um fünf Uhr wurden dann am Trödel-Samstag die ersten Stände aufgebaut. Sogar die ersten Käufer, wovon die meisten selbst Händler waren, durchstöberten um diese Zeit schon das Angebot. Sie versuchten so die besten Schnäppchen zu machen, um sie dann an ihren eigenen Ständen gewinnbringend weiter zu verkaufen. Ab neun Uhr galt der Trödelmarkt offiziell als eröffnet und wurde vom Volk rasch erobert.

Das Angebot der etwa 300 Händler gestaltete sich von antiken Dingen bis Zubehör für Garten, Haus und Kinderzimmer. Ob Profi- oder Hobby-Händler – alle versuchten ihre Ware so schön und professionell wie möglich zu präsentieren und Außergewöhnliches in den Mittelpunkt zu rücken. Wie beispielsweise ein XXL-Barbie-Haus, das die Verkäuferin wegen der Ausmaße sogar nach Hause geliefert hätte. Gern blieben die Besucher auch vor seltsamen Maschinen stehen, die sich als ein uralter Nussknacker sowie ein aus der Zeit geratene Brotmaschine entpuppten.

"Gut 10.000 Menschen werden unseren Trödelmarkt wohl wieder besucht haben", resümiert Anita Weichenhein vom Veranstalter, der selbst mit einem "Tag der offenen Tür"aufwartete: So gab es auf dem Gelände vom Autohaus Mothor Livemusik, Hüpfburg, Modellautos und die Präsentation des neuen Skoda Kamiq. Auch andere Gewerbetreibende, wie die Firmen VW, Skoda, PV Automotive, Sachverständigungszentrum, Speed Point und Druckerei Pohl, sorgten für Kurzweil mit sportlichen Aktivitäten, Kinderbelustigung und kulinarischen Leckereien.

Gegen 16 Uhr riss der Besucherstrom ab, weswegen die ersten Händler ihre Stände abbauten und der Trödelmarkt sich dem Ende zuneigte. Für dieses Jahr. Die Fortsetzung 2020 ist sicher – dann am 05. September. Anmeldungen werden wieder kurz nach dem Havelfest möglich sein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG