Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Netzener Kartoffelfest
Vom Kitafest zum Dorfereignis

Mila und Noah führten als Kartoffel-Hoheiten souverän den langen Umzug durch die Straßen von Netzen.
Mila und Noah führten als Kartoffel-Hoheiten souverän den langen Umzug durch die Straßen von Netzen. © Foto: geh
Erhard Herrmann / 22.10.2019, 09:08 Uhr - Aktualisiert 22.10.2019, 13:43
Brandenburg Gekocht, gebacken, gebraten oder frittiert – die Solanum tuberosum, so der lateinische Name der Kartoffel, steht bei den Deutschen fast täglich auf dem Speiseplan. In keinem anderen Land der Europäischen Union werden so viele Kartoffeln angebaut wie in Deutschland. Grund genug die Kartoffel mit einem eigenen Fest feiern – so wie in Netzen, wo die Knolle mit dem Kartoffelfest, veranstaltet vom Dorf- und Feuerverein, auch am vergangenen Wochenende wieder geehrt wurde.

"Angefangen hat es ganz klein in der Dorf -Kita. Das Ganze hat unwahrscheinlich Spaß gemacht. Verkauft wurden dort schon damals auch leckere Kartoffelpuffer", erinnerte sich Jens Wiedecke, der Ortsvorsteher.Da die Dorfgemeinschaft in Netzen schon immer funktionierte, ist dann das Fest nach und nach gewachsen. "Vom Kitagelände ging es erst auf die Straße und nun feiern wir hier auf dem großen Festplatz", freut sich der Dorfchef.

Dabei wurden die Urheber, die Netzener Kindergartenkinder, nicht vergessen. In der Kita "Dreikäsehoch" wurde wie immer das Kartoffelkönigspaar ausgelost. Die vier Jahre alte Mila und der fünfjährige Noah durften sich in diesem Jahr die Kronen aufsetzen und die selbst gebastelten Geschmeide aus echten Kartoffeln umlegen. Als besondere Ehre führten sie den Lampionumzug, mit dem das Fest eröffnet wurde, an. In diesen reihten sich der der Spielmannszug aus Beelitz, die polnische Partner-Feuerwehr und Feuerwehr-Fahrzeuge aus Netzen und Grebs mit ein. Beim Anblick ihrer vielen Untertanen zeigten sich das Königspaar anfangs etwas schüchtern, danach führten sie souverän den Umzug durch das Dorf.

Für die Vereinsmitglieder selbst begann das Fest bereits am Vortag. Das Festzelt musste aufgebaut und kiloweise Kartoffeln und Zwiebeln geschält werden. "Hier geht ein Lob an alle Vereine. Mit wie viel Elan sie sich hier einsetzten, das ist schon bemerkenswert", freute sich Jens Wiedecke. Die Kartoffel kam natürlich auf dem Speiseplan zu ihren Ehren. Angeboten wurde alles rund um die leckere Knolle. Kartoffelsuppe, Kartoffeln mit Quark und wen wundert es, als absoluter kulinarischer Renner des Abends fungierte der Kartoffelpuffer. Der schmeckte besonders lecker- auch wenn seine Zubereitungsart nicht unbedingt kalorienarm war. Dabei ist die Kartoffel in ihrer reinen Form kein Dickmacher. 100 Gramm Kartoffeln enthalten 70 Kilokalorien und damit weniger als Nudeln (150) oder Reis (95).

Wer vor Weihnachten also noch eine Diät machen will, sollte es dem US-Amerikaner Chris Voight nachmache: Er aß zwei Monate lang nur Kartoffeln und nahm laut Medienberichten zehn Kilogramm ab.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG