Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Friesack bewegt sich
Sportlicher Aktionstag der SG Eintracht Friesack

Friesack bewegt sich.
Friesack bewegt sich. © Foto: promo
Manuela Bohm / 15.01.2020, 07:15 Uhr
Friesack (MOZ) "Friesack bewegt sich" - heißt es am kommenden Sonntag, 19. Januar und auch am 16. Februar. Die Friesacker können sich an diesen Tagen in verschiedenen Sportarten ausprobieren, Wünsche äußern und sich informieren, welche Angebote bereits bestehen. Unterstützt werden die Aktionstage vom Verein SG Eintracht Friesack und dem Kreissportbund Havelland. Die Aktionstage finden im Rahmen des Projektes "Gesundheitssport im ländlichen Raum" in der Sporthalle Friesack statt.

Seit Start des Projektes "Gesundheitssport im ländlichen Raum" ist die SG Eintracht Fußball dabei. Mit zwei Veranstaltungen möchte die SG darauf aufmerksam machen, dass die Friesacker die Möglichkeit haben, Wünsche zum örtlichen Sportangebot zu äußern und auch mit Leben zu füllen. Die Sportgemeinschaft bietet selbst Abteilungen für Fußball, Kegeln, Step Aerobic und Aikido. Am Aktionstag können sich darüber hinaus alle Interessierten von 9.00 bis 11.00 Uhr in Badminton, Volleyball, Tischtennis und Zumba ausprobieren. zudem werden Angebote für Eltern-Kind-Sportgruppen und wie "Lange mobil bis ins hohe Alter" vorgestellt. Die Aktionstage sollen in Sportangebote außerhalb des Wettkampfsportes gipfeln. Neu angeboten werden so u.a. ab März dieses Jahres Sportgruppen für Eltern mit ihren Kindern unter 3 Jahren und von 4 bis 6 Jahren.

Nach einer Planungsphase startete das Projekt im Havelland mit drei Vereinen 2017. "Beim SV 1885 Rhinow / Großderschau e.V. hat es von Anfang an gut geklappt", sagt Karsten Leege, Geschäftsführer beim Kreissportbund Havelland. Auch der FC Rot-Weiß Nennhausen 1990 e.V. wollte für die Bürger des Ortes und Amtes weitere Sportangebote schaffen. "Die Friesacker entwickeln nun im Endspurt des Projektes tolle Sachen", so Leege weiter. Ende 2020 läuft das Projekt aus. Hilfe erhielten die drei Verein vor allem vom TSV Falkensee, der nach Aussage vom Kreissportbund umfängliche Erfahrungen im Bereich der Gesundheitssport-Angebotes mitbrachte. "Wir haben uns beim TSV die offenen Angebote angeschaut und wollen auch in Friesack solche Angebote etablieren", sagt Michael Hofmann, Vorsitzender der SG Eintracht Friesack. Bisher habe der Verein in der Bürgerschaft noch nicht die rechte Resonanz gefunden. Aber der Verein hat sich vorbereitet und Mitglieder beispielsweise im Vereinsrecht und zu Versicherungsfragen weiter gebildet. Zudem sind Übungsleiter aus- und weitergebildet worden.

Um herauszufinden, welche offenen Sportangebote nachgefragt sind, wollen die Mitglieder der SG in Friesack mit den Einwohnern ins Gespräch kommen - dazu sind die Aktionstage ins Leben gerufen worden.

In Rhinow konnten vier neue Abteilungen etabliert werden: eine Gymnastikgruppe, Tischtennisspieler treffen sich regelmäßig, Leichtathleten trainieren dort gemeinsam und eine Bambini-Gruppe konnte der SV aufbauen. "Gute Ideen waren vor Projektstart oft an Material und Personal gescheitert. Der TSV Falkensee hat mit seiner Erfahrung den Vereinen dabei unter die Arme gegriffen", erklärt Karsten Leege. Der KSB konnte mit Materialspenden unterstützen. Zudem wird das Projekt finanziell gefördert vom Landkreis Havelland, dem Bildungsministerum des Landes Brandenburg, dem Kreissportbund und der AOK Nordost.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG