Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Freiwillige Feuerwehr Radewege
Kameraden sind über 1500 Stunden im Jahr für andere da

Anja Linckus / 30.06.2020, 10:45 Uhr - Aktualisiert 30.06.2020, 11:11
Brandenburg an der Havel (BRAWO) "Unsere Freizeit für ihre Sicherheit" - das ist das Motto der Freiwilligen Feuerwehr (FFw) Radewege.

Wie ernst die sechs Kameradinnen und 18 Kameraden im Alter zwischen 16 und 63 Jahren ihr selbst gewähltes Motto nehmen, zeigt sich allein schon an nackten Zahlen: Jeder Kamerad der FFw Radewege hat im vergangenen Jahr insgesamt 504 Ausbildungsstunden in der Löschgruppe nach Dienstplan, 321 Stunden an Lehrgängen im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Beelitz-Heilstätten, 234 Stunden bei Dienstversammlungen und 453 Einsatzstunden im Ehrenamt neben Familie und Job geleistet - die Zeiten für Einsatznachbereitung und Öffentlichkeitsarbeit noch gar nicht mitgerechnet. Das macht summa summarum 1512 Stunden, was wiederum 63 Tage und somit mehr als 2 Monate im Jahr ausmacht.

Woher die engagierten Frauen und Männer die Kraft und Ausdauer dafür nehmen? - Löschgruppenführer Michael Schulze hat darauf eine ganz klare Antwort: "Wir stehen füreinander ein und können uns auf uns verlassen." Michael Schulze ist seit 2003 in der FFw Radewege, am 1. Januar 2017 hat er nach dem Ausscheiden seines Vorgängers das Amt des Löschgruppenführers übernommen. Ihm zur Seite stehen als seine Stellvertreter Mario Schwarzer und Anja Hinkel, die gleichzeitig auch die Position des Jugendwarts inne hat. 20 Kinder und Jugendliche trainiert die junge Frau, deren ganze Familie in der Feuerwehr aktiv ist, derzeit, zu Spitzenzeiten waren es auch schon einmal 30. 

Gegründet wurden die "Radeweger Feuerdrachen" am 8. April 2010, gut 76 Jahre nach der FFw Radewege, deren Gründungsdatum auf den 26. Februar 1934 zurückgeht. Dass das damals von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Gerätehaus - eine winzige Doppelgarage in der Radeweger Dorfstraße - 75 Jahre Bestand haben sollte, das haben die Gründungsväter der FFw sicher nicht gedacht. Doch erst 2009 konnte das neue Gerätehaus, das in viel Eigenleistung der damaligen Kameraden der Löschgruppe mitgebaut wurde, schließlich am jetzigen Standort in der Chausseestraße 33 eingeweiht werden. Das Grundstück bekam die FFw ihrer zeit von der Dorfältesten geschenkt. Hier ist nun nicht nur ausreichend Platz für die Einsatztechnik: ein Löschgruppenfahrzeug 10/6; ein Mehrzweckboot; ein Schlauchtransportanhänger; ein Atemschutzreserveanhänger und ein Mannschaftstransportfahrzeug, das 2013 vom Feuerwehrverein, der den Nachwuchs und die Kameraden der Löschgruppe finanziell unterstützt, erworben und selbst für den Feuerwehrdienst umgebaut wurde, auch Umkleiden, eine kleine Küche, ein Büro und ein Schulungsraum stehen zur Verfügung.

Der Außenbereich ist Schauplatz der jährlichen Veranstaltungen der FFW wie Osterfeuer, Dorf- und Glühweinfest. "Das neue Gerätehaus ist das A und O unserer Feuerwehr", so Michael Schulze. Geändert haben sich aber nicht nur die Räumlichkeiten. Auch die Menge und Qualität der Einsätze ist anders geworden. 46 Mal waren die Kameraden im letzten Jahr im gesamten Amtsbereich an Ort und Stelle um zu helfen, so häufig wie noch nie. "Wegen der Trockenheit wurden wir auch zu Waldbränden gerufen, das hatten wir bis dahin noch nicht so oft", erinnert sich Michael Schulze. Auch die Zahl der technischen Hilfeleistungen nimmt immer mehr zu und hat die der Zahl der Brände zu denen die Kameraden gerufen werden weit überholt. "Dabei ist es dem Amt Beetzsee zu verdanken, dass wir dafür in jeglicher Hinsicht gut und modern ausgerüstet sind", lobt der Löschgruppenführer. Für die Zukunft hat er vor allen Dingen einen Wunsch: Dass sich bei über 1000 Einwohnern vielleicht mehr Radeweger für dieses so wichtige Ehrenamt interessieren und ihn und seine Truppe bei ihrer so wichtigen Aufgabe unterstützen.

FFW Radewege

Gegründet: am 26.2.1934

Mitglieder: 18 Männer, 6 Frauen, 20 Jugendliche

Ausbildungszeiten: Erwachsene: alle 14 Tage immer mittwochs ab 18.30 Uhr in den ungeraden Wochen; Jugendliche: alle 14 Tage immer donnerstags ab 17.30 Uhr in den geraden Wochen - jeweils am und im Gerätehaus

Einsatztechnik: 1 Löschgruppenfahrzeug 10/6; 1 Mehrzweckboot; 1 Schlauchtransportanhänger: 1 Atemschutzreserveanhänger; 1 Mannschaftstransportfahrzeug

Einsätze in den letzten 12 Monaten: 2019: 46 Einsätze; 2020: bisher 15 Einsätze

Jährliche Veranstaltungen: Osterfeuer, Dorffest mit den anderen Vereinen vor Ort, Glühweinfest, Weihnachtsfest mit Überraschungen für die Kinder und Jugendlichen

Kontakt: www.facebook.com/pages/category/Community-Organization/Freiwillige-Feuerwehr-Radewege-413608108818088/ und zu den Ausbildungszeiten vor Ort

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG