Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Neue Buslinie
Wunsch endlich Wirklichkeit

Offizielle Eröffnung der Buslinie 624 von Ketzin/Havel zum Bahnhof Wustermark am 15. April. Die Bürgermeister Bernd Lück (li.) und Holger Schreiber mit Landrat Roger Lewandowski (re.)
Offizielle Eröffnung der Buslinie 624 von Ketzin/Havel zum Bahnhof Wustermark am 15. April. Die Bürgermeister Bernd Lück (li.) und Holger Schreiber mit Landrat Roger Lewandowski (re.) © Foto: Wolfgang Balzer
Wolfgang Balzer / 15.04.2019, 16:11 Uhr
Ketzin/Havel Es ist endlich soweit! Heute, 15. April, ist die Buslinie von Ketzin/Havel zum Bahnhof Wustermark offiziell gestartet und damit auch insgesamt das vom Landkreis initiierte Buskonzept "Weiteres Havelland". Mit dem bereits laufenden "Buskonzept Falkensee" sind das pro Jahr 1,4 Millionen Fahr-Kilometer mehr im Landkreis Havelland. Das bedeute für den Landkreis zwar viel Geld mehr auszugeben, sei aber unerlässlich für die Erschließung der ländlichen Räume, betonte Landrat Roger Lewandowski (CDU) bei dem offiziellen Akt auf dem Ketziner Marktplatz.

Ein viertel Jahr habe das Konzept zur Stellungnahme durch die Bürger des Landkreises ausgelegen. In Ketzin/Havel hätten sich mehr als tausend Bürger in die Listen der von Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Tschirch angeregten Unterschriftensammlung für diese Busverbindung eingetragen.

Weit zurück blickte Bürgermeister Bernd Lück (FDP). "Die Einrichtung dieser Linie nach Wustermark stand schon im Jahre 2003 in meinem ersten Wahlprogramm", war er sichtlich stolz, dass sie nun endlich fährt. Auch Wustermarks Bürgermeister Holger Schreiber (parteilos) war froh, dass nun auch die Einwohner von Hoppenrade und Buchow-Karpzow besser zur Regionalbahn kommen, aber auch zum Rathaus. Denn mit dem heutigen Tage gäbe es in Wustermark die neue Haltestelle "Brunnenplatz".

Christa und Gerhard Hol gehörten zu den ersten, die die neue Buslinie nutzten. "Ganz prima", so ihr Kommentar. Sie hätten Verwandte in Berlin, die sie wegen der schlechten Verbindung eher selten besucht haben. Nun wäre es wesentlich leichter und einfacher, meinten sie übereinstimmend.

Wie Havelbus-Geschäftsführer Mathias Köhler anmerkte, sind am Montag mehrere Verbesserungen in Kraft getreten. Neben der neuen Linie 642 Ketzin/Havel-Wustermark fahre nun auch der Brieselanger Bürgerbus an den Wochenenden und in Rathenow sei der Stadtverkehr neu geordnet worden. Es wären weitere Verbesserungen im havelländischen Busverkehr angestrebt gewesen, betonte der Landrat. Er nannte als Beispiele die Tourismuslinie Nauen-Ribbeck-Friesack bis nach Strohdehne und zurück und die Linie Nauen-Schönwalde-Spandau. "Das liege diesmal nicht am Geld", versicherte Lewandowski. Gegenwärtig scheitere das an fehlenden Busfahrern. Auch wenn derzeit Busfahrer ausgebildet würden, werden diese Strecken den Bürgern erst später zur Verfügung stehen.

Aber es sei gelungen, mit der Eröffnung des Fontane-Museums im Schloss Ribbeck am 1. Mai einen Shuttle-Verkehr zwischen dem Bahnhof Nauen über mehrere Haltstellen unterwegs nach Ribbeck einzurichten. Diese Linie 661 verkehre freitags, samstags und sonntags zwischen 10 und 18 Uhr stündlich, betonte der Landrat. Montag bis Freitag könne man ab Bahnhof Nauen mit den Havelbus-Linien 661, 669 und 680 nach Ribbeck und zurück fahren, fügte Köhler hinzu.

Auch wenn der Busverkehr im Havelland mit den zwei Buskonzepten nunmehr weitessgehend den Wünschen der Bürger entspricht, denkt Landrat Lewandowski an eine weitere Baustelle im Personennahverkehr, das sind die Regionalbahnen. Nach bisherigen Planungen der Bahn soll die als Lehrter Stammbahn bekannte Strecke nach Hannover erst 2034 den Betrieb aufnehmen. "Zu spät", meint der Landrat. Er werde sich gegenüber der Landesregierung für einen früheren Ausbau einsetzen. Das angestrebte Ziel sei der schnellere Ausbau und eine Taktverdichtung. Im Zuge dieser Baumaßnahmen werde auch Groß Behnitz wieder ein Haltepunkt sein.

Mehr Züge und engere Taktzeiten sind auch für die Hamburger Bahn notwendig, die unter anderem auch Nauen mit Berlin verbindet. "Die Landesregierung hat angekündigt, dass auf dieser Strecke ab 2022 ein zusätzlicher Zug als 4. Regionalbahnlinie fahren werde", sagte der Landrat am Rande der Eröffnung der neuen Buslinie in Ketzin/Havel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG