Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Picknick
Nieder Neuendorfer Idylle ganz in Weiß

Lange Tafeln und kleine Tischchen: Beim ersten Dinner blieben die Teilnehmer eher unter sich.
Lange Tafeln und kleine Tischchen: Beim ersten Dinner blieben die Teilnehmer eher unter sich. © Foto: Katja Schrader
Katja Schrader / 16.06.2019, 23:42 Uhr - Aktualisiert 17.06.2019, 12:17
Nieder Neuendorf Auf der frisch gemähten Wiese an der Landzunge Nieder Neuendorf strahlen weiße Tische um die Wette. Weiß gekleidete Menschen haben es sich am Sonnabend vor malerischer Kulisse, dem Ufer der Havel, bequem gemacht. Zum ersten Mal gibt es in Nieder Neuendorf ein Dinner in Weiß, ein gemeinsames Picknick unter freiem Himmel. Idyllisch ist die Atmosphäre auf der Wiese. Der Wind vertreibt ein wenig die Hitze, Schiffe fahren vorbei. Vorübergehende beobachten erstaunt, was hier passiert.

Einmaliges Erlebnis

Das weiße Dinner ist aus dem Bürgeretat 2018 entstanden. Kurz vor Einsendeschluss hatte Kathrin Ruge die Mail an die Stadt geschrieben. "Ich wollte das schon immer mal erleben", erzählt sie nun hocherfreut, dass es geklappt hat. Freunde und Nachbarn sitzen an einer langen Tafel, natürlich alle in Weiß. Kathrin Ruge ist die Aufregung anzumerken. "Ich bin der Stadt so dankbar, dass sie das organisiert hat." Vorerst einmalig soll das Erlebnis in Nieder Neuendorf sein, meint Organisatorin Andrea Stadtaus, die selbst mit Begleitung an einem kleinen weißen Tisch sitzt. Die Stadt hat die Fläche herrichten und Toiletten hinstellen lassen.

Eleganz strömt von der Bank mit Blick auf die Havel. Ingrid Zomber zieht sich die weißen Netzhandschuhe gekonnt über. Sie wohnt abwechselnd in der Gegend und in Los Angeles. Mit ihrem Lebensgefährten ist sie im alten Audi Coupé zum Dinner gekommen. Die Frau mit dem im Wind flatternden Hosenanzug, der weißen Perlenkette und dem korallenfarbener Lippenstift wirkt wie eine Filmdiva. Sie bereut ein bisschen, dass sie für die Fahrt nicht den weißen Oldtimer aus der Garage geholt hat. "Schade, dass wir so fremd sind", sagt sie. Sie hätte gern mit anderen an einem Tisch gesessen. Doch zum Austausch kommt es wenig. Die Tische stehen auseinander, jeder bleibt für sich.

Weiße Improvisationen

Manfred Schwarze und Evelyne Schulz beobachten das Geschehen. Allein die Fahrt mit dem beladenen Fahrrad hierher war für die Frau mit der großen weißen Blüte auf dem Kopf ein Erlebnis. Sie wurden bestaunt, und hin und wieder segelte die Blüte aus den Haaren. Sie waren schon in Oranienburg beim Weißen Dinner. "Hier ist es schöner durch das Wasser", finden sie. Am großen Tisch von Familie Schönfeld duftet es nach Buletten. Es gibt Sekt und allerlei Köstlichkeiten. "Es ist ein schönes Flair", so Frank Schönfeld. Der Vorsitzende des Ausschusses Familie, Soziales und Kultur ist mit Freunden und Familie hier. Claus Kohls hat die weiße Tafel extra mit einem Einhorn dekoriert. "Wir haben noch Decken gekauft, um die Farbe der Stühle zu verstecken", erklärt er. Piroggen, Tabouleh und andere Speisen locken auf dem Tisch. Eine junge Frau kommt abgehetzt dazu, holt das vergessene Besteck aus ihrer kleinen Handtasche und wirft es auf den Tisch. Marcel Noack und Andrijan Müller schauen aufs Wasser und nippen genüsslich am Weißwein. Müller hat Noack, seinem Nachbarn, eine seiner weißen Golfhosen geliehen. "Das ist eine Super-Location. Da bestätigt sich, dass wir wohnen, wo andere Urlaub machen", findet Müller. Auch die Naturliebhaberinnen Christiane Ulmer und Bärbel Weber genießen. "Solche Höhepunkte im Jahr sind sehr wichtig. Wir könnten die ganze Nacht hierbleiben."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG