Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Einweihung
Sporthalle mit Loriot-Spruch übergeben

Bürgermeister Heiko Müller überreicht Schulleiterin Anka Bullerjahn symbolisch den Schlüssel zur neuen Sporthalle des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums in Falkensee.
Bürgermeister Heiko Müller überreicht Schulleiterin Anka Bullerjahn symbolisch den Schlüssel zur neuen Sporthalle des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums in Falkensee. © Foto: Silvia Passow
Silvia Passow / 13.08.2019, 15:52 Uhr
Falkensee "Wussten Sie, dass die Alpen einen erbärmlichen Anblick liefern, wenn man sich die Berge einmal wegdenkt." An welcher Schule wurde mit einem Spruch von Loriot die neue Sporthalle in Betrieb genommen? Richtig, am Vicco-von-Bülow-Gymnasium. Die Schüler des Gymnasiums haben vergangenen Freitag ganz offiziell ihre Sporthalle in Empfang nehmen können. Bürgermeister Heiko Müller und die stellvertretende Landrätin Elke Nermerich (beide SPD) überreichten Schulleiterin Anka Bullerjahn symbolisch einen großen Schlüssel. Nermerich zitierte dabei stilecht den Namensstifter der Schule, mit dessen trefflicher Frage über die Alpen. Somit kann die Sporthalle mit dem Schuljahresbeginn 2019/2020 und zum zehnjährigen Bestehen der Schule in Betrieb gehen.

Die Halle selbst wirkt sehr hoch, was der offenen, in weiß gehaltenen Dachkonstruktion, geschuldet ist. Damit bekommt das Gebäude eine gewisse Leichtigkeit. Eine breite Fensterfront lässt ordentlich Licht hinein, verstärkt den Effekt von Größe noch einmal. In der Zweifeldsporthalle kann künftig Leichtathletik und Geräteturnen trainiert werden. Basketballer, Handballer, Volleyballer, Badminton- und Tennis-Spieler können sich hier zukünftig spannende Matches liefern. Die Halle soll den Schul- und Vereinssport offenstehen.

Es gibt zwei separate Zugänge zur Halle, vier Umkleideeinheiten mit Duschen, in der Halle erlaubt ein Trennvorhang, eine räumliche Teilung. Rund 5 Millionen Euro wurden in die neue Halle investiert, knapp die Hälfte der Kosten übernahm der Landkreis.

Rund 12 Millionen Euro wurden in den vergangenen zehn Jahren am Standort verbaut. Bereits mit der Gründung des Gymnasiums im Jahr 2009 stand man mit dem Gebäude vor baulichen Problemen. Es wurde saniert, ein Erweiterungsbau errichtet und wieder saniert. In ihrer Rede erinnert Schulleiterin Bullerjahn an den holprigen Start und dankt allen Beteiligten. "Viel Mut war damals erforderlich", sagt sie. Die feierliche Hymne des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums, "O Lux Gloriosa" wird gemeinschaftlich gesungen und dann können sich die gerade dort lernenden Schüler, jene die dort einmal unterrichtet werden möchten und jene von einst, die neue Halle ansehen. "Schade", sagen ein paar junge Frauen. Sie gingen hier einmal zur Schule, verraten sie, und hätten sich eine solche Sporthalle schon damals gewünscht.

Für die derzeit 566 Schülern am Gymnasium, dass übrigens 2012 seinen Namen erhielt, ist die neue Sporthalle gewiss eine Bereicherung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG