Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Brückenbau im Zeitplan
L20 zwischen Schönwalde und Bötzow Ende November frei

Sandra Euent / 08.11.2019, 17:30 Uhr
Schönwalde-Glien (BRAWO) Noch ist die L16 und die ausgeschilderte Umleitung die einzige legale Möglichkeit, um von Schönwalde-Glien nach Bötzow zu kommen. Die eigentlich kürzeste Strecke über die L20 ist weiterhin gesperrt. Grund ist der Brückenneubau. Doch es gibt gute Nachrichten für alle, die den schnellen Weg zwischen Havel- und Oberhavellandkreis zu schätzen wissen: Bis Ende November sollen alle Arbeiten abgeschlossen und die Durchfahrt endlich wieder frei sein.

Wie der Landesbetrieb Straßenwesen auf Nachfrage mitteilte, sei der Brückenbau, sowie der Straßen- und Radwegebau im Zeitplan. Zu den letzten Arbeiten zählen das Anbringen des Geländers entlang des neuen Radweges zur Absturzsicherung zur Böschung hin. Auf dem Brückenbauwerk werden ebenfalls Geländer errichtet. Der Berührungsschutz aus transparenten Kunststoffelementen mit 1,80 m Höhe und einer oben liegenden sogenannten blanken Leiter wegen der darunter liegenden elektrifizierten Bahnstrecke stehe bereits.

Seit Anfang dieser Woche wird daran gearbeitet, die neuen Schutzleitplanken auf mehr als 2.000 Metern Länge der Straße beidseitig anzubringen. Wenn das Wetter mitspielt - und danach sieht es im Moment aus - kann ab der 46. Kalenderwoche im neu hergestellten Bereich der L20 die vier Zentimeter starke Asphaltdecke aufgebracht und auf der Brücke eine Deckschicht aus Gussasphalt eingebracht werden. Abschließend werden noch die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht und die neue Beschilderung aufgestellt. Laut Landesbetrieb Straßenwesen wird das alles bis Ende November erfolgen.

Im vorigen Jahr war die Verbindung zwischen Velten und Falkensee gekappt worden. Die Straßensperrung zwang die Gärtnerei Gerbeth in Schönwalde-Dorf zum Aufgeben ihres Geschäftes. Die Kunden, viele davon nur auf der Durchreise, blieben aus. Auch die anderen Unternehmer in Schönwalde-Dorf hatten mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Dazu kam die stetige Verschlechterung des Zustandes der L16 als Umleitungsstrecke. Die Sanierung dieser Straße wurde nach jahrelangem Einsatz inzwischen in Aussicht gestellt. 2022 könnte es hier los gehen, wenn die Planungs- und Genehmigungsphase reibungslos läuft. Dies stellte Ines Jesse (SPD), Staatssekretärin des Infrastrukturministeriums, im Mai bei einem Vor-Ort-Termin in Aussicht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG