Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sportlerehrung des Landkreises Havelland
Auszeichnung für 47 Sportler des Jahres

"Sportler des Jahres" auf Kreisebene in der Kategorie Nachwuchs bis 19 Jahre (Mannschaft) wurden die A-Junioren Fußballer von Eintracht Falkensee. Sie waren Kreismeister geworden. Die P3 Mädchenmannschaft im Allgemeinen Turnen des TSV Falkensee belegte hier Platz 2.
"Sportler des Jahres" auf Kreisebene in der Kategorie Nachwuchs bis 19 Jahre (Mannschaft) wurden die A-Junioren Fußballer von Eintracht Falkensee. Sie waren Kreismeister geworden. Die P3 Mädchenmannschaft im Allgemeinen Turnen des TSV Falkensee belegte hier Platz 2. © Foto: Simone Weber
Simone Weber / 21.02.2020, 18:31 Uhr
Rathenow Am vergangenen Samstag wurden die im Jahr 2019 erfolgreichsten Sportler und besonders ehrenamtlich Engagierte in den Sportvereinen im Landkreis Havelland im Rahmen einer Feierstunde im Theatersaal des Rathenower Kulturzentrums ausgezeichnet. In den Kategorien Sportler(-in)/Mannschaft des Jahres bis Kreisebene und ab Landesebene in den verschiedenen Altersklassen wurden Pokale und Urkunden für die sportlichsten Leistungen im vergangenen Jahr an insgesamt 47 Einzelsportler und Mannschaften vergeben. Aus knapp 200 Vorschlägen aus den Vereinen wurden sie durch die 13-köpfige Jury ausgewählt. Zusätzlich wurden 19 ehrenamtlich Engagierte und verdiente junge und langjährige Sportler geehrt sowie zum vierten Mal der Innovationspreis an einen Verein vergeben.

"Es ist ihr Tag, wir feiern ihre Leistungen, Erfolge und Engagement", so Landrat Roger Lewandowski (CDU) in seinem Grußwort. "Im Landkreis gibt es über 21.000 organisierte Sportler. Heute ehren wir die im letzten Jahr erfolgreichsten, darunter Kreismeister, Landes- und gar Weltmeister in ihrer Altersklasse."

In der Kategorie "Sportliche Leistungen bis Kreisebene" kamen allerdings lediglich drei der 18 Einzelsportler und Mannschaften aus Sportvereinen im Osthavelland. Beim Nachwuchs bis 19 Jahre wählte die Jury die Mädchenmannschaft P3 Allgemeines Turnen des TSV Falkensee auf Platz 2 und die A-Junioren Fußball von Eintracht Falkensee, die Meister der Kreisklasse, als "Mannschaft des Jahres". Bei den Erwachsenen erreichte die 1. Herrenmannschaft des SV Motor Falkensee Platz 2.

In der Kategorie ab Landesebene waren die Osthavelländer mit zwölf Sportlern und Mannschaften von insgesamt 29 auf den Plätzen 1 bis 3 erfolgreicher. Unter den erfolgreichen Nachwuchssportlern waren die Leichtathleten Caspar Gräber auf Platz 2 und sein älterer Bruder Amadeus Gräber auf Platz 3 (SV Leonardo da Vinci Nauen). Als "Sportler des Jahres" wurden in der Altersklasse von zwölf bis 19 Jahren die FierceCats, das Nachwuchs-Cheerleading-Team des TSV Falkensee geehrt. Die erwachsenen Cheerleader des Vereins, die RoyalCats, schafften es in ihrer Kategorie auf Platz 3. "Sportler des Jahres" bei den Männern wurde Joachim Opierzynski (Casting Club Ketzin). Bei den Frauen gingen die Plätze 3, 2 sowie 1 an die Turnerinnen des TSV Falkensee Shari Lee Hintze und Cindy Meitzner sowie an Anke Mühle (Casting Club Ketzin).

"Einige der ‚Helfer des Sports‘ sind wahre ‚Marathonläufer‘ und über 40 Jahre aktiv", so Landrat Lewandowski weiter. "Sportvereine sind, gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, ein entscheidender Motor des gesellschaftlichen Lebens im Landkreis und bilden eine Klammer über alle Generationen hinweg." So wurden in der Kategorie "Vorbildliche Helfer des Sports" aus dem Osthavelland Robert Marnitz (TSV Falkensee) und Harald Wedemeyer (SV Falkensee-Finkenkrug) mit der Ehrenplakette geehrt.

Den "Jugendpreis" erhielt unter anderem die Übungsleiterin Amelie-Josephine Backhaus (Seeburger SV 99). Als besonders "Aktive im Sportverein ab 60" wurde der 2. Vorsitzende des SV Motor Falkensee 1951, Hartmut Köhncke, mit der Ehrenplakette geehrt. Zum 16. Mal lobten die Land Lotto Brandenburg GmbH und der Landessportbund Brandenburg den Lotto-Sympathiepreis aus. Hier war unter den zwei Preisträgern mit Corinna Haack die stellvertretende Vorsitzende des Eintracht Falkensee.

Zum vierten Mal vergab die Mittelbrandenburgische Sparkasse den mit 500 Euro dotierten Innovationspreis an einen Sportverein. Im SC Ketzin entstand die Idee für den ersten Havellandcup 2019. Als Sieger der sieben Volksläufe im Ost- und Westhavelland erhielten eine Medaille: Marc Dahlenburg (Falkensee), Susanne Henning (Falkensee), Carla Kron (Ribbeck), Andreas Lempart (Falkensee), Mathias Meißner (Ketzin), Ronny Theil (Schönwalde) und Christian Timm (Seeburg).

Das kulturell-sportliche Rahmenprogramm gestalteten die Sängerin Ulrike Wilke aus Milow und die in Gülpe lebende Hulahoop-Artistin Kristin Lahoop.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG