Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Polizei
Zwei Unfälle an der B5 bei Nauen innerhalb weniger Minuten

Gleich zwei Unfälle innerhalb weniger Minuten ereigneten sich am Donnerstagnachmittag im Kreuzungsbereich B5 und Berliner Straße in Nauen. Zwei Menschen wurden verletzt.
Gleich zwei Unfälle innerhalb weniger Minuten ereigneten sich am Donnerstagnachmittag im Kreuzungsbereich B5 und Berliner Straße in Nauen. Zwei Menschen wurden verletzt. © Foto: Pixabay
Sandra Euent / 31.07.2020, 14:30 Uhr
Nauen (BRAWO) Gleich zwei Unfälle innerhalb weniger Minuten ereigneten sich am Donnerstagnachmittag im Kreuzungsbereich B5 und Berliner Straße in Nauen.

Zunächst fuhr gegen 15.40 Uhr ein LKW auf einen verkehrsbedingt an der Ampel bremsenden BMW auf. Bei diesem Unfall wurde die 40-jährige Autofahrerin schwer verletzt. Sie wurde durch Rettungskräfte in Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro, der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Während die Polizeibeamten zu diesem Unfall fuhren und hierfür die Kreuzung querten, ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall. Hierbei war nach derzeitigen Erkenntnissen ein Mazda auf einen Audi aufgefahren, der wegen des Funkwagens anhielt. Bei diesem Unfall wurde die 31-jährige Fahrerin des Audi leicht verletzt. Auch sie kam in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro.

In beiden Fällen ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG