Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Praktikanten
Messe zeigte Möglichkeiten der Berufswelt

Praktikantin Jolyn mit der Darstellung ihres Jobs bei der Rathenower Firma Optik-Service und Inhaber André Schwolow.
Praktikantin Jolyn mit der Darstellung ihres Jobs bei der Rathenower Firma Optik-Service und Inhaber André Schwolow. © Foto: Weber
Simone Weber / 26.04.2018, 17:10 Uhr
Rathenow Seit dem Schuljahr 2015/2016 geht die Duncker-Oberschule mit ihrem Praxislernen neue Wege in der Berufsvorbereitung ihrer Schüler. In der 7. Klasse durchlaufen sie 14 Tage Berufsorientierung mit einer anschließenden Potentialanalyse. In den zwei weiteren Schuljahren folgen die Praktika in den rund 130 Kooperationsunternehmen in der Region - in der 8. Klasse an einem Tag pro Woche über das gesamte Schuljahr verteilt und in der 9. Klasse an zwei Tagen. Am Donnerstag nun wurde dieser Weg konsequent weiter gegangen. Von 9.00 bis 12.00 Uhr lud die Duncker-Oberschule zur Premiere ihrer Berufemesse ein. Gleichzeitig war Zukunftstag in ganz Brandenburg.

45 Schülerpraktikanten der 9. Klassen präsentierten an 35 Unternehmensständen ihre Praktikumsergebnisse und berieten die anderen Schüler zum entsprechenden Ausbildungsberuf. Zusätzlich stellten sich weitere 17 Unternehmen aus der Region in der Turnhalle, in der Schul-Aula, in Unterrichtsräumen und auf dem Schulhof vor. Als eingeladene Gäste kamen auch Schüler des Jahn-Gymnasiums, der Bürgel-Gesamtschule, der Grundschule Großwudicke sowie der Premnitzer Oberschule. „Wir haben die Einladung gern angenommen. Unsere Grundschule kooperiert mit allen weiterführenden Schulen der Region“, sagte Uta Dreblow-Pultermann. „Oftmals wissen auch ältere Schüler noch nicht, welchen Beruf sie mal ergreifen möchten. So eine Berufemesse ist ein tolles Angebot zur Orientierung.“

Die Lehrerin kam mit den Klassen 6a/b zur Berufemesse. Die Schüler erhielten Aufgaben, die im weiteren Unterricht ausgewertet werden. „Die Messe ist toll organisiert. Ein breites Angebot“, lobte Schulleiter Ingo Kaczmarek, der mit einigen Oberschülern aus Premnitz nach Rathenow kam. Die Premnitzer Bildungseinrichtung hat bereits mehrjährige Erfahrung mit Berufemessen an ihrer Schule.

Donnerstags und Freitags absolviert Til aus der 9b der Duncker-Oberschule sein Schülerpraktikum in der Tief- und Straßenbaufirma Remus in Rathenow. „Den Praktikumsplatz habe ich eher zufällig ausgewählt. Aber die Arbeit gefällt mir“, so der Neuntklässler, der auch schon auf einzelnen Baustellen der Firma tätig war. „Man sieht, was man am Tag mit seinen Händen geleistet hat.“

Ganz bewusst entschied sich seine Mitschülerin Jolyn für ihren Praktikumsbetrieb. „Mein Praktikum in der 8. Klasse habe ich bereits bei der Optik-Firma Ophthalmica im Gewerbegebiet Heidefeld absolviert und wollte jetzt wieder in eine Optik-Firma“, erklärte sie. „Bei der Firma Optik-Service im Rathenower Duncker-Park beschäftige ich mich mit der Archivierung der Ferngläser-Sammlung der Firma, die noch heute Ferngläser aus ganz Deutschland wartet und repariert.“ Ihre Ausbildung möchte Jolyn nach Schulabschluss auch in einer der Rathenower Optik-Firmen beginnen.

„Ich hatte viele interessierte Schüler hier im Werkraum“, sagte Bernd Gensicke, der seit zehn Jahren die Holz-AG an der Duncker-Oberschule leitet. „Viele haben noch keinerlei Vorstellung über ihre spätere berufliche Zukunft. Da müssen Schule, Eltern und die Unternehmen der Region eng zusammen arbeiten, um dies zu ändern.“

„Wir hatten eine sehr hohe Beteiligung an Firmen, die sich präsentierten. Unsere Praktika-Schüler, die noch mehr aus sich rausgehen mussten als bei ihren bisherigen Praktikapräsentations-Veranstaltungen haben sich zur Premiere gut geschlagen“, lobte Schulleiter Thomas Winterfeldt. „Die 1. Berufemesse war nicht die letzte.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG