Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Richtfest
Schluss-Nagel im Dachstuhl versenkt

Simone Weber / 12.06.2018, 15:08 Uhr
Großwudicke „Ein Kinderlachen, froh und rein, / voll Übermut und Innigkeit / soll immer hier zu hören sein / von heute an für alle Zeit.“ Die Kleine Grundschule in Großwudicke feierte am vergangenen Freitag Richtfest an ihrem Erweiterungsbau. Bürgermeister Felix Menzel, Schulleiterin Anke Engeleiter und Zimmermann Julian Helmbrecht schlugen traditionell den letzten Nagel in den Dachstuhl

Erst im April wurde eine alte Leichtbau-Baracke auf dem Gelände der Kleinen Grundschule abgerissen, um für einen Neubau Platz zu machen. Einen Monat dauerten die Arbeiten an dem Rohbau für die notwendige Erweiterung.

„Der Erweiterungsbau soll die Raumsituation für Schule, Hort und Kita weiter entspannen“, so Milower-Land-Bürgermeister Felix Menzel. Nach dem der Dachstuhl durch die Firma Zimmerei Wagener aus Hohengöhren errichtet war, schmückte am Freitag eine Richtkrone den Bau. Sie wurde von Dagmar Ziolkowski, Leiterin des Freizeittreffs gefertigt. Nach Zimmermannsitte wurde der Richtspruch als Segen für das Haus gesprochen, der letzte Nagel eingeschlagen und ein Sektglas ausgetrunken und zerschlagen.

Das neue, barrierefreie Schulnebengebäude bietet auf knapp 200 Quadratmetern Grundfläche drei Multifunktionsräumen Platz, die Schule, Kita und auch Gemeinde gemeinsam nutzen können. „Wir nutzen unsere bisherigen Kapazitäten doppelt und dreifach. Die Erweiterung benötigen wir dringend. Sie ist auch für die Kita wichtig“, betonte Anke Engeleiter, Schulleiterin und Gemeindevertreterin. Für die Kindertagesstätte „Waldgeister“ ist vor allem die Nutzung der Sanitäreinrichtungen wichtig, die ebenerdig selbstständig von den Kindern vom Spielplatz aus zu erreichen sind. Die Schule wird die Räume für den Teilungs- und Förderunterricht nutzen. Darüber hinaus werden sie multifunktional eingerichtet, so dass auch Ärzte und Therapeuten sie nutzen können. Ergotherapie-Stunden werden bereits in der Schule angeboten. Auch ein Physiotherapeut könnte in den neuen Räumen Sprechstunden geben sowie weitere Ärzte. Die multifunktionale Nutzung soll über intelligente Möbel ermöglicht werden. Zudem befinden sich im Erweiterungsbau ein Technikraum sowie ein Behinderten-WC.

Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist für den 3. Oktober dieses Jahres geplant. Die neuen Räume sollen über einen barrierefreien Zugang vom Speisesaal des Schulgebäudes erreichbar werden. Dieser Zugang wird ebenfalls noch geschaffen. Neben der Dachdecker-Firma konnte die Gemeinde auch für die weiteren Arbeiten vom Abbruch der früheren Baracke, für den Neubau bis zur Innenausstattung Firmen aus der Region gewinnen.

Im Juli 2017 erhielt die Gemeinde, also die Trägerin von Schule, Hort und Kita, den Förderbescheid über 325.000 Euro aus EU-Leader-Mitteln. Der Erweiterungsbau sowie der Einbau eines Treppenlifts im Schul- und Kitagebäude sowie die Umstellung der Heizanlange auf Gas werden damit gefördert. Die gesamte Investitionssumme beträgtrund 430.000 Euro.

Die Schule in Großwudicke wurde 1961/1962 gebaut. Seit 1995 werden Schüler bis zur 6. Klasse an der „Kleinen Grundschule“ unterrichtet. Derzeit lernen 105 Schüler in sechs Klassen. In der Kita „Waldgeister“, mit der sich die Kleine Grundschule das Gebäude teilt, werden aktuell 92 Kinder betreut. „Auf der Warteliste für einen Kitaplatz stehen derzeit 24 gewünschte Neuanmeldungen“, sagte Kita-Leiterin Bettina Severin.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG