Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Sommerleseclub
In Fantasiewelten abtauchen für rund sechs Wochen

Bibliotheksleiterin Ulrike Wünsch und Günther Assmann vom Förderverein der Rathenower Einrichtung werben für den Sommerleseclub 2018.
Bibliotheksleiterin Ulrike Wünsch und Günther Assmann vom Förderverein der Rathenower Einrichtung werben für den Sommerleseclub 2018. © Foto: Manuela Bohm
Manuela Bohm / 19.06.2018, 12:00 Uhr
Rathenow (MOZ) Mehr als 300 Bücher warten auf Schüler der vierten bis sechsten Klassen in der Stadtbibliothek in Rathenow. Sie sind Inhalt des diesjährigen Sommerleseclubs. Ab dem 25. Juni können sich Leseratten, aber auch Fans beispielsweise von Computerspielen, spannenden Lesestoff besorgen. „Wir haben im vergangenen Jahr vorsichtig angefangen, auch Minecraft-Bücher vorzuhalten. Wenn die Jungs hier gerufen haben, mussten wir sie jedoch oftmals vertrösten. Mit unserem diesjährigen Sommerleseclub haben wir mehr Bücher aus diesen Reihen“, wirbt Bibliotheksleiterin Ulrike Wünsch.

Gerade die Jungen möchte Günther Assmann zum Lesen bewegen. „Ich freue mich, wenn wir einen oder mehr Jungen beim jährlichen Vorlesewettbewerb begrüßen können“, so der Vereinsvorsitzende der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek. Der Verein trägt maßgeblich zum Sommerleseclub bei - sammelt er doch jährlich Spenden für den Bücherkauf. Allein 2.600 Euro kamen so in diesem Jahr zusammen. Dafür stehen nun 225 neue Bücher in der Regalen der Kinderbibliothek. Zudem kommen 69 Bücher von der Kreisbibliothek und 26 Schenkungen.

Der Spaß am Lesen soll im Sommerleseclub im Vordergrund stehen. „Wir möchten, dass die Kinder und Jugendlichen Interesse und die Liebe zum Buch entwickeln“, so Assmann. Dabei gibt es keinen Druck. Freiwillig können die jungen Leser zu dem Buch greifen, das sie interessiert. Mit Wunschbüchern, die im Vorfeld bei den Bibliotheksmitgliedern erfragt wurden, soll die Motivation zum Lesen erhöht werden. „Wir gehen auch gern neue Wege, auch mit Geschichten von Youtubern. Es ist gedruckt, wird gelesen und die Jugendlichen reden darüber. Das ist das, was wir erreichen wollen“, so Wünsch. Neben Minecraft-Büchern und Tagebüchern sind auch wieder Lektüren über Pferdeabenteuer von großem Interesse. Mit seiner Auswahl bedient der Sommerleseclub beinahe jeden Wunsch.

In Zusammenarbeit mit den Grundschulen der Kreisstadt beginnt die Ferienaktion am Montag, 25. Juni. So können die Schüler mit ihren Klassen oder mit Freunden in die städtische Einrichtung am Schleusenplatz gehen. Sie endet erst zwei Wochen nach  Schulstart. „So können auch die Kinder, die viel in den Ferien unterwegs sind, teilnehmen“, sagt Wünsch.

Wer innerhalb des Sommerleseclubs mindestens drei Bücher liest, erhält im September ein Zertifikat, mit dem er in der Schule punkten kann. Dazu muss der Leser bis 31. August sein LeseLogbuch abgeben. Darin benennt er die gelesenen Bücher und bewertet sie. Zudem versuchen die Bibliotheksmitarbeiter in Gesprächen zu erfahren, ob das ganze Buch gelesen und verstanden wurde. So sind die Regeln des Clubs, die vom Kultursekretariat des Landes Nordrhein-Westphalen aufgestellt wurden. Dort ist die Idee für dieses Projekt entstanden, das vielerorts umgesetzt wird. Mit Ende des Sommers findet am 19. September der Ausklang des Sommerlesclubs statt. Bei der Party werden die Zertifikate überreicht.

Im vergangenen Jahr nahmen in Rathenow rekordverdächtige 151 Kinder und Jugendliche teil. Wegen der großen Anzahl an Titeln könnte diese Teilnehmerzahl in diesem Jahr geknackt werden. Die Rathenower Bibliothek bedarf zur Ausrichtung des Sommerleseclubs eine Liste von Förderern. In diesem Jahr unterstützen u.a. die E.dis, Clown Celly, Thonke und O+F das Vorhaben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG