Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Amtsarzt
Abschied von Lob und Landkreis

Dr. Erich Hedkte zieht es zurück nach Hessen.
Dr. Erich Hedkte zieht es zurück nach Hessen. © Foto: privat
rez / 11.03.2019, 14:48 Uhr
Havelland Dr. med. Erich Hedtke  war von 1. Januar 2007 bis 31. Dezember 2018 der Amtsarzt des Landkreises Havelland. Nach diesen zwölf Jahren soll es wieder zurück in die hessische Heimat gehen. Hedtke war der zweite Amtsarzt im Havelland nach der Einheit Deutschlands im Jahre 1990. Nunmehr hat erstmals eine Frau die Aufgabe übernommen.

Dr. med. Anna Müller heißt  die Nachfolgerin. Hedtke hatte verlängerte bis 25. Februar, um die neue Kollegin einzuarbeiten. Zu seiner Verabschiedung hatten er und sein Ehefrau Magdalena ins Gesundheitsamt nach Rathenow eingeladen.

Sein Ausscheiden aus dem Berufsleben begründete Hedtke auch damit, dass ihm die weiten Fahrten in seine Heimat nach Elbtal im Landkreis Limburg-Weilburg doch zunehmend schwerer fallen würden. Seine Mitarbeiter André Kabus und Claudia Maday hatten ihm eine originelle Geschichte zum Abschied geschrieben und vorgetragen, die natürlich auch die Hochachtung für ihren scheidenden Chef deutlich machte.  Das Gesundheitsamt befasste sich angeblich zwölf Jahre mit einem Infektionsfall, bei dem der Keim Erichia hedtkii nachgewiesen wurde. Nun hätte man die Beobachtungen abgeschlossen und den Fall aus der Kontrolle des Gesundheitsamts entlassen. Der Landrat, Roger Lewandowski, stimmte in diesen spaßigen Ton ein und verlas das Tagebuch eines alten Amtsarztes im Ruhestand, der erst allmählich lernt mit dem neuen stressarmen Zustand umzugehen.  Er fährt fast täglich zum Baumarkt und holt sich Material, um ein Vogelhäuschen zu bauen. Als in seinem Garten 28 Nistkästen angebracht sind, hört er damit auf. Er geht dann zur Schwarzarbeit auf den Bau, und weil ihm das so gut gefällt, gründet er mit drei Gleichaltrigen ein Unternehmen, um weiter auf der Baustelle zu arbeiten. Als Geschenk überreichte der Landrat dem scheidenden Amtsarzt ein Vogelhäuschen. Leandowski lobte ihn wegen der Gesundheitskonferenzen, die er ins Leben gerufen hat und für den Aufbau des Netzwerks Gesunde Kinder.

Dr. Heinz-Walter Knackmuß, einst war er der erste Nachwendeamtsarzt, würdigte die Tätigkeit Hedtkes als Schatzmeister des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V., wo er maßgebliche Schritte zur Angleichung der Ärztetarife für den Öffentlichen Gesundheitsdienst an die stationär oder ambulant tätigen Ärzte eingeleitet hat. Auch das Amt des Bundeschatzmeisters wird er im April auf dem 69. Wissenschaftlichen Bundeskongress der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Kassel abgeben.Von seinen Gästen erbat Dr. Erich Hedtke zu seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben statt Blumen und Geschenke eine Spende für den Wiederaufbau der Rathenower Sankt-Marien-Andreas-Kirche, deren Förderkreis  er seit Dezember 2010 angehört.  Dabei kamen 200 Euro zusammen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG