Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Vorbereitung
Trotz Niederlage - es geht voran

Yasmine Nießner / 11.07.2019, 12:47 Uhr
Rathenow Im vierten Testspiel setzte es für den FSV Optik Rathenow die dritte Niederlage. Dabei sah es gegen die A-Junioren von Hertha BSC einen Durchgang lang schon recht ordentlich aus.

Viel zu tun hatte Trainer Ingo Kahlisch vor dem Anpfiff. Mehrfach musste er die geplante Aufstellung überarbeiten. Erst signalisierte Caner Özcin, das es wegen Magen-Darm-Beschwerden nichts wird, dann meldete sich Süleyman Kapan ab. Er kam nicht rechtzeitig von der Arbeit los.

Zumindest quantitativ hatte das keinen großen Einfluss, waren doch 18 Mann dabei, darunter sieben Testspieler. Im Sturm rackerte sich nach den beiden Ausfällen Kevin Adewumi ab. Aber als er das erste Mal überhaupt an den Ball kam, hätten die Gäste bereits mit zwei Toren Vorsprung führen können. Lazar Samardzic knallte das Spielgerät in den ersten fünf Minuten zweimal an den Pfosten.

Doppelchance, das können wir auch, dachten sich wohl die FSV-Akteure. Leon Hellwig bekam bei seinem Versuch mit der Hacke nach einer Viertelstunde nicht genug Druck auf den Ball und traf Sekunden später die Ouerlatte. In einer Partie, die jetzt ausgeglichen, schnell und unterhaltsam war, kam nach so viel Pech dann das Glück. Der Herthaner Jonas Michelbrink schoss nach einer Viertelstunde einen Freistoß, der für Direnc Güven unhaltbar abgefälscht im Netz landete.

Nur eine Minute später trafen auch die Rathenower. Leider legte der komplett freistehende Leon Hellwig, anstatt zu schießen, ab auf den sich im Abseits befindenden Kevin Adewumi. Der Treffer zählte somit nicht. Das 1:1 war aber nur aufgeschoben. Jerome Leroy behielt nach einem Alleingang in der 36. Minute die Nerven. Kurze Zeit später hatte einer der Probanden sogar die Führung auf dem Fuß, Florian Palmowski im Hertha-Gehäuse hielt den Schuss. Fast mit dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Felix Burghardt aus Premnitz erzielten die Berliner durch Florian Haxha das 1:2 844.).

Der zweite Abschnitt war nur noch etwas für Freunde der gepflegten Defensivtaktik. Es gab keine einzige notierenswerte Angriffsaktion mehr. Ingo Kahlisch deutete nach Spielschluss an, das mindestens zwei der getesteten Akteure beim FSV Optik bleiben werden. Namen und weitere Informationen wird es nach der Samstagspartie (13. Juli) geben. Da treffen die Rathenower erstmals auf den SFC Stern 1900. Das Kürzel steht für "Steglitzer Fußball-Club". Die Gelb-Blauen wurden in der beendeten Serie Dritter der Verbandsliga Berlin und mussten dabei die wenigsten Gegentore hinnehmen. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Schlagwörter

Testspiel Ingo Kahlisch Tor Leon Hellwig Aufstellung

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG