Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Märkischer Platz
Videoüberwachung bleibt Thema

Der Märkische Platz in Rathenow - die Stadtverordneten wollen Videoüberwacchung.
Der Märkische Platz in Rathenow - die Stadtverordneten wollen Videoüberwacchung. © Foto: Rene Wernitz
René Wernitz / 17.07.2019, 12:37 Uhr
Rathenow (MOZ) Junge Flüchtlinge und Migranten haben den öffentlichen Raum für sich entdeckt. In Rathenow ist das vornehmlich der Märkische Platz. Die Ansichten darüber, ob es sich nun um einen Kriminalitätsschwerpunkt handelt, gehen offenkundig auseinander. Die CDU wollte Videoüberwachung und fand diesbezüglich vor etwa einem Jahr in der Stadtverordnetenversammlung sogar eine deutliche Mehrheit. Das Polizeipräsidium in Potsdam, das dem Innenministerium untersteht, musste dem Vorhaben zustimmen. Vier Monate vergingen bis zur Entscheidung. Die Überwachung wurde mit der Begründung abgelehnt, dass der Märkische Platz kein Kriminalitätsschwerpunkt sei, woran der Landtagsabgeordnete Dieter Dombrowski (CDU) in einem am 11. Juli verfassten Schreiben an Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) erinnert. "Ich weiß nicht, welche Kriterien dieser Einstufung zugrunde liegen, ich kann aber wohl feststellen, dass es fortlaufend zu tätlichen Auseinandersetzungen von Gruppen und zu Übergriffen auf Unbeteiligte kommt. In großen Teilen der Bevölkerung herrscht Verunsicherung über die Sicherheitslage in der Rathenower Innenstadt",  so Dombrowski und schiebt nach: "Die Weigerung Ihres Hauses, den Beschluss und die Bitte der Stadtverordneten der Videoüberwachung zu folgen, ist - wenn auch so nicht gewollt-, eine Wahlkampfhilfe für die politischen Kräfte, die aus dieser empfundenen Unsicherheit politisches Kapital schlagen wollen."

Der Landtagsabgeordnete geht davon aus, dass Videoüberwachung in der nächsten Rathenower Stadtverordnetenversammlung wieder Thema sein wird. In seinem Schreiben bittet er den Innenminister, "die ablehnende Haltung Ihres Hauses erneut zu prüfen".

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG