Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Ausstellung
Altwerden ist nichts für Feiglinge

Christel Koch stellt in der Finkenkruger Kirche illustrierte Sprüche zum Altwerden aus.
Christel Koch stellt in der Finkenkruger Kirche illustrierte Sprüche zum Altwerden aus. © Foto: Egbert Neubauer
Egbert Neubauer / 21.08.2019, 10:52 Uhr
Falkensee Falkensee. "Altwerden ist nichts für Feiglinge,... mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet." So lautet die gegenwärtige Ausstellung in der Finkenkruger Kirche, Pfarrer-Voigt-Platz, in Falkensee. Mit trefflich illustrierten Plakaten der Finkenkruger Künstlerin Christel Koch mit dazu gehörigen Gedanken und Aussprüchen von Hippokrates bis Krauß.

Die eigenen Arbeiten und das Leben in der Finkenkruger Gemeinde brachten Christel Koch auf die Idee, sich künstlerisch intensiver mit dem Thema "Altwerden" zu beschäftigen. Natürlich tat auch Joachim Fuchsbergers unterhaltsames Buch "Altwerden ist nichts für Feiglinge", das seinige dazu.

Christel Koch illustrierte mit schwungvollem Pinsel die Worte großer Denker. Die Leichtigkeit der Pinselstriche verrät die Meisterschaft. Die Betrachter verspüren die Freude des Schaffens der ausgestellten Cartoons.

Greifen wir uns ein Plakat heraus: Ein in das Alter gekommenes Paar spielt mit Handpuppen. Der Mann, als Puppenspieler, kniet seiner Frau gegenüber. Er spielt seiner erwartungsvoll lächelnden Frau, der Zuschauerin, mit einer Handpuppe zu. Die Handpuppe, vermutlich eine junge Königstochter, trägt ein gelbfarbenes Kleid, passend zur Farbe des Oberteils der Frau, beide Frauen tragen eine Krone. Die Blicke der Beteiligten treffen sich  – toller Ausdruck in den Gesichtern, mit nur wenigen Strichen vortrefflich dargestellt. Dazu der Text: "Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit" von Erich Kästner.

Hinzu kommt die Atmosphäre der Ausstellung. Der kirchlichen Rahmen unterstreicht den Inhalt und die Bedeutung der Cartoons. Andererseits unterbrechen häufig kurzes Auflachen und spontane Ausrufe, wie: "Das ist ja gut" oder "Schau mal, das passt für Dich", die nachdenklichen Betrachtungen der Zuschauer. So am vergangenen Sonntag. Viele Gäste der Ausstellung suchten das Gespräch mit Christel Koch, die sich über den regen Zuspruch ihrer Arbeiten freute. Bereitwillig und mit strahlenden Augen stand Christel Koch den Gästen Rede und Antwort. Das ausgelegte Gästebuch erfasst die persönlichen Eindrücke und die Kritik/Lob der Besucher. So mag der Dank von Familie Nils und Gabi Sprenger, stellvertretend für die weiteren Eintragungen stehen: "Eine wunderschöne Ausstellung, die man mit einem Lächeln im Gesicht wieder verlässt. Ganz toll, wie Sie die Sprüche mit den Karikaturen ‚aufpeppen’. Danke."

Passend zur Ausstellung werden Postkarten und Kalender mit Ausstellungsmotiven für kleines Geld angeboten. Die überaus sehenswerte Ausstellung auf der Seitenempore der Finkenkruger Kirche ist bis zum 15. September jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG