Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sport frei im Havelland
In Rathenow ansässiger Kreissportbund hat 17 neue Übungsleiter ausgebildet

Diese Frauen und Männer sind neue Übungsleiter im Breitensport des Havellands. Sie absolvierten ihre KSB-Ausbildungen im November. Nächste Kurse beginnen im Februar in Premnitz und in März in Falkensee.
Diese Frauen und Männer sind neue Übungsleiter im Breitensport des Havellands. Sie absolvierten ihre KSB-Ausbildungen im November. Nächste Kurse beginnen im Februar in Premnitz und in März in Falkensee. © Foto: privat
René Wernitz / 03.12.2019, 12:40 Uhr
Rathenow/Havelland (MOZ) Der in Rathenow ansässige Kreissportbund (KSB) Havelland freut sich über neue Übungsleiter in havelländischen Vereinen. Nächste Kurse beginnen im Februar in Premnitz und im März in Falkensee.

17 Frauen und Männer haben sich zuletzt ausbilden lassen. Laut KSB-Geschäftsführer Karsten Leege gehörten Sportbiologie, Trainingslehre, Sportspiele, Gesundheit und Fitness, Ernährung und Funktionsgymnastik zum KSB-Ausbildungsprogramm an fünf Wochenenden, ferner Vereinsmanagement, Rechts- und Versicherungsfragen sowie das große Feld der Kommunikation und Motivation. Über wieviele Übungsleiter die im KSB organisierten Vereine nun insgesamt verfügen, kann Leege nicht sagen. Das wüsste nur der für die Lizenzierungen zuständige Landessportbund. Doch der führe keine diesbezügliche Datenbank.

Was Leege bieten kann, sind Angaben darüber, wieviele Vereine dem KSB zum 1. Januar 2019 angehörten. Das waren 157 mit 20.477 Mitgliedern, etwa zur Hälfte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Die neuesten Zahlen würden im Januar 2020 vorliegen, sagt der Geschäftsführer, der seit 2012 diesen Job inne hat. Als positive Entwicklung wertet er die steigende Zahl von Senioren in den Vereinen.

Eigentlich kennt man das anders: Ab einem bestimmten Alter verabschieden sich Ältere aus ihren Sportarten, für die sie sich nun zu alt fühlen (Stichwort Fußball). Leege lobt jene Vereine, die den Bedarf erkannt haben und Sektionen gründen, in denen auch ältere Menschen gemeinsam aktiv sein können. Dementsprechend hebt der KSB-Geschäftsführer das Seniorensportfest als Großereignis des kommenden Jahres hervor. Rund 400 Aktive werden am 2. September im Rathenower Stadion am Schwedendamm erwartet.

Gefragt nach den Vereinen mit den meisten Mitgliedern, richtet Leege den Blick zum Osten des Landkreises. Leuchtturm ist diesbezüglich der TSV Falkensee. 3.800 Mitglieder hatte dieser zum 1. Januar. Doch Leege hat bereits von aktuell mehr als 4.200 erfahren. Der SV Dallgow und der SV Falkensee/Finkenkrug folgen bei den Mitgliederzahlen. Der TSV Chemie Premnitz als Leuchtturm im Westen des Landkreises kommt auf knapp 700 Mitglieder.

Das östliche Havelland ist durch Bevölkerungszuwäche klar im Vorteil. Allerdings sagt Leege, dass das Angebot an Sportarten im Westen breiter aufgestellt sei. Dafür sorgen unter anderem Wassersportvereine, beispielsweise mit Kanu, Rudern und Segeln.

Stolz ist Karsten Leege darauf, dass es an Übungsleitern im Havelland kaum mangelt. Wie er berichtet, seien die jährlichen Ausbildungskurse zum "Übungsleiter C – Breitensport" oft ausgebucht, und es müssten Interessenten auf künftige Kurse vertröstet werden. Die Zahl der Teilnehmer beim KSB sei überdurchschnittlich hoch. Andernorts müssten Anbieter teils gemeinsam überregional agieren, um Kurse mit Teilnehmern zu füllen. Womöglich hält Jürgen Hodek eine Aktie daran, dass sich jedes Mal zahlreiche Sportfreunde aus dem Havelland zu Übungsleitern ausbilden lassen wollen. Seit mehr als 20 Jahren liegt die Ausbildung in Hodeks Zuständigkeit. Mit seiner Begeisterung an Sport und Bewegung habe er auch diesmal wieder spannende und schweißtreibende Sportmomente beschert und die Ausbildungsinhalte mitreißend vermittelt, so Leege über den Ausbilder.

Die Übungsleiterausbildung 2020 des beginnt im Februar in Premnitz und im März 2020 in Falkensee. Bei Interesse an einer Teilnahme wende man sich an den Kreissportbund Havelland unter 03385/619903.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG