Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

122 Femizide
14. Februar in Rathenow: Tanzen gegen Gewalt an Frauen

Die Rathenower One-Billion-Rising-Aktion wird von 122 Paaren roter Schuhe gesäumt. Jedes Paar steht für eine im Jahr 2018 in Deutschland von ihrem Partner oder Ex-Partner getötete Frau.
Die Rathenower One-Billion-Rising-Aktion wird von 122 Paaren roter Schuhe gesäumt. Jedes Paar steht für eine im Jahr 2018 in Deutschland von ihrem Partner oder Ex-Partner getötete Frau. © Foto: Manuela Bohm
Manuela Bohm / 11.02.2020, 15:47 Uhr
Rathenow (MOZ) Am 14. Februar - also Valentinstag, der Tag der Verliebten - soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass in Beziehungen nicht immer alles rosarot ist und gegen Gewalt getanzt werden. One Billion Rising heißt die weltweite Aktion, die auch in Rathenow auf dem Märkischen Platz stattfindet.

"Mitmachen kann jeder", lädt Catrin Seeger vom Unabhängigen Frauenverein e.V. ein. Trotzdem die Aktion vor allem auf Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen aufmerksam machen möchte und sich an die Rathenowerinnen und Westhavelländerinnen wendet, sind auch Jungen und Männer am Freitagnachmittag auf dem Märkischen Platz willkommen.

Um 15.00 Uhr beginnt die Aktion in Rathenow. Als Gastrednerin wird Ursula Nonnemacher (Bündnis90/Die Grünen) erwartet. Die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg möchte innerhalb ihres Ministeriums ein Frauenreferat aufbauen.

Im Anschluss wird getanzt. Auch jene, die nicht im Workshop oder via Youtube den Tanz einstudierten, können mitmachen und sich bewegen. "Viele meinen, sie können nicht tanzen und kommen deshalb nicht. Aber es ist egal, wie man sich bewegt", so Seeger, die auf trockenes Wetter setzt.

Eine Besonderheit hebt die diesjährige Aktion in Rathenow von ihren Vorgängern ab: rote Schuhe. 122 Paare wurden im Vorfeld des 14. Februar gesammelt. Jedes Paar soll auf eine im Jahr 2018 in Deutschland getötete Frau hinweisen. 122 Frauen im genannten Jahr in ihren Partnerschaften getötet, weil sie Frauen waren - Femizid nennt sich das. "Die roten Schuhe stellen wir als Symbol des Weiblichen auf", erklärt Seeger die Aktion.

Zu One Billion Rising tanzen weltweit Menschen gegen Gewalt vor allem an Frauen und Mädchen. Der Aktionsname, zu Deutsch eine Millarde erhebt sich, deutet auf die UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben vergewaltigt oder Opfer schwerer Körperverletzung wird. Initiiert wurde sie von Eve Ensler.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG