Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gaststätten im Havelland
"Es ist schön, dass ich meine Gäste platzieren darf"

Manuela Bohm / 20.05.2020, 13:15 Uhr
Havelland (MOZ) Über eine Woche sind die Restaurants, Cafés und Gaststätten im Havelland wieder geöffnet. Endlich wieder das Lieblingsgericht in seinem Lieblingsrestaurant essen - das ist nun wieder möglich. Die Einhaltung von einigen Regeln ist dabei wichtig, so dass die Gastro-Betriebe weiterhin geöffnet bleiben können.

"Unser À-la-carte-Geschäft ist normal angelaufen", bestätigt John Schach, Geschäftsführer des Havelrestaurant Schwedendamm in Rathenow. Der Gastronom ist stellvertretender Vorsitzender des Dehoga-Kreisverbands Havelland. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband ist der Branchenverband des Gastgewerbes. Er gibt  seinen Mitgliedsbetrieben verschiedene Handlungshinweise an die Hand. Allerdings gilt auch für das Gastgewerbe die Verordnungen des Landes Brandenburg und des Landkreis Havelland. "Die Schwierigkeiten beim Anlauf des Gaststättenbetriebs liegt darin, dass sich niemand einig wurde", kritisiert Schach. Der Landkreis ist dafür zuständig, Aussagen zu machen, wie Richtlinien umgesetzt werden können, ist sich der Gastronom sicher. "Unklar ist die Regelung von zwei Familien an einem Tisch. Muss der Abstand von 1,50 Meter wirklich eingehalten werden, ist das schwierig zu handhaben. Zudem könnten nicht mal Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln an einem Tisch sitzen", sagt John Schach.

Die Abstände zwischen den Gästen, beziehungsweise zwischen den Tischen einzuhalten, fällt im Havelrestaurant leicht. "Wir haben unsere drei Räume bestuhlt und damit alles entzerrt." Allerdings, so Schach, sei sein Hauptgeschäft die Familienfeiern. "350 Gäste hätte ich am vorigen Wochenende im Haus gehabt. Aber die Familienfeiern konnten nicht statt finden."

Für die Abläufe im Haus, sieht er es als günstiger an, wenn die Gäste sich vorab telefonisch anmelden und einen Tisch reservieren. Allerdings können sie auch so ins Haus kommen. "Unsere Gäste melden sich einfach am Tresen, achten lediglich auf die richtigen Abstände. Eine Kellnerin bringt sie an einen geeigneten freien Tisch. Nur Deko dürfen unsere Gäste leider nicht erwarten - der restliche Ablauf gestaltet sich wie gewöhnlich."

Auch andere Gastronomen hatten gute Erfahrungen an den ersten Öffnungstagen gemacht. "Verhalten kamen die ersten Gäste. Wir freuten uns aber, viele Stammgäste begrüßen zu können", sagt Ecki Blume vom Gasthaus und Pension Retorte in Premnitz. Alles sei wie gewohnt in dem Premnitzer Haus, einzig die Abstände zwischen den Tischen sind größer und statt Tischdecken, zieren Platzdeckchen die Tische. Über die Zeit, in der alle gastronomische Einrichtungen geschlossen bleiben mussten, baute der Gastronom ein Außerhaus-Verkauf auf. "Das war Neuland für mich, aber ein super Erfolg." Das neue Angebot wird der Premnitzer weiterhin fortführen.

Ganz unbeschadet quasi ist Nico Lange von der Fischerhütte Semlin durch die Corona-Zeit gekommen. Mit seinem Außerhaus-Verkauf hatte er einen dermaßenden Erfolg, dass Gäste auch aus Kyritz morgens bereits anriefen und Fischbrötchen zum Mitnehmen bestellten. "Schön ist es, dass ich es erleben darf, dass ich meine nun Gäste platzieren darf", freute sich Lange auch über die Gäste, die seit 15. Mai wieder bei ihm Platz nehmen dürfen. Mit der neuen Regel könne der Gastronom seine Gäste ganz anders begrüßen. Am ersten Tag seien die Gäste noch verhalten gekommen, weil die Frage, ob sie eine Maske tragen müssen, noch im Raum stand. Diese Pflicht wurde aufgehoben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG