Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Werkschau bis 9. August 2020
Rathenow: 70 Bilder von Brigitte Wanagas-Schwarz im Kulturzentrum

Brigitte Wanagas-Schwarz mit einem Selbstporträt in Acryl.
Brigitte Wanagas-Schwarz mit einem Selbstporträt in Acryl. © Foto: Weber
Simone Weber / 30.06.2020, 10:48 Uhr
Rathenow Als ehemalige Lehrerin für Kunsterziehung kennt sich freilich auch Brigitte Wanagas-Schwarz gut aus in der großen Welt der Malerei. Sie unterrichtete in allen Klassenstufen,  einigen Schülern in Rathenow, Premnitz und Brandenburg/Havel, dürfte sie womöglich gar ein Hobby verschafft haben. Sie selbst erst seit 1995 wieder verstärkt, drückt sich die Künstlerin vielfältig in Bildern aus, was Technik und Motive betrifft. Das Kulturzentrum stellt gegenwärtig das breite Spektrum der 70-Jährigen in 70 Bildern einer Werkschau dar.

"Außenwelt und Bilderwelt" zeigt Malerei in Acryl, Grafiken sowie Décalcomanie. Bei dieser Drucktechnik werden die Farben auf einer Glasplatte verteilt und auf Papier übertragen. "Dabei habe ich vorher eine bestimmte Farbstimmung im Kopf. Aber das von der Glasplatte abgedruckte Bild ist in der Regel ein Zufallsergebnis. Dies kann ich dann noch bearbeiten", so Brigitte Wanagas-Schwarz, die zur Eröffnung am 25. Juni ihre Malfreunde aus einem Brandenburger VHS-Kurs durch die Ausstellung führte.

"Brigitte ist künstlerisch experimentierfreudiger als ich. In ihren Bildern kann man viel Expressivität finden – mit breiten Pinselstrichen auf die Leinwand aufgebrachte Farben", so ihr Ehemann und Künstler Wilfried Schwarz, mit dem sie schon zahlreiche Malreisen unternommen hat. Gegenwärtig bildet sich Brigitte Wanagas-Schwarz beim Maler Jan Beumelburg weiter, der den VHS-Kurs in Brandenburg an der Havel leitet.

"Künstlerische Grundlage bildet meine Ausbildung als Kunsterziehungslehrerin. Aber man entwickelt sich weiter. Mein besonderes Interesse gilt neben der Landschaft der expressiven Kunst, Experimenten mit Malerei und Technik, der Darstellung des menschlichen Körpers sowie dem Porträt", sagte die Künstlerin. Das Zeichnen stand am Anfang ihrer Entwicklung, das Malen mit Temperafarben, Collagen und Drucktechniken folgte. Heute malt sie vor allem in Acryl. Wenn Zeichnungen entstehen, dann vorwiegend mit Kohle.

Jan Beumelburg lernte sie 1995 in Brandenburg/Havel kennen. Aus der Stadt stammt auch ihr Ehemann, der dort von 1991 bis 1993 Kulturamtsleiter war, anschließend (bis 2001) Lehrbereichsleiter an der VHS. 2008 zog er nach Rathenow. Die Malreisen und der Austausch mit anderen Malern sowie mit ihrem Ehemann sind es, die Brigitte Wanagas-Schwarz inspirieren. "Meine Bilder sind immer wieder durch kühle Töne in blau, grün und violett geprägt. Selbst Gelbtöne, die ich ab und zu verwende, sind mehr kühl als warm", so die Künstlerin über eines ihrer Merkmale.

Unter den Porträts findet man, neben einem Selbstporträt, auch welche ihrer Enkel Celia und Ben. Landschaftsbilder zeigen Ergebnisse von Malreisen wie nach Teupitz und in die Toskana, aber auch in die havelländische Heimat. "Außenwelt und Bilderwelt", die bisher größte Soloausstellung der Künstlerin, ist bis 9. August im Foyer des Kulturzentrums zu sehen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG