Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

rbb drehte in Rhinow
Radmädchen aus Berlin reiste durch westliches Havelland

Simone Weber / 30.07.2020, 10:40 Uhr
Rhinow Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der Neugründung des Landes Brandenburg sendet der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) im Oktober auch die vierteilige Reportage "Rad auf Achse – 1000 Kilometer Brandenburg". Zu sehen ist dann auch, wie Juliane Schumacher einen Zwischenstopp in Rhinow einlegt.

Ein fünfköpfiges "Dokfilm"-Fernsehteam erkundet die "Tour Brandenburg", den längsten Radfernweg Deutschlands. Entlang von Havel, Elbe und Spree sind Menschen die Protagonisten der Reihe, die auf ihre Weise mit dem Fahrrad verbunden sind. Auf Tour 1 - "Von Brandenburg an der Havel über Wittenberge bis Rheinsberg" - entdeckt "Radmädchen" Juliane Schumacher auch das Havelland. Für die Reportage machte sie Pause in Rhinow – am Imbiss "Die alte Tanke". Es handelt sich um den Rad-Knotenpunkt 74.

Seit 2014 führt die Berlinerin ihren Blog "Radmädchen". Der Name ist Programm: "Während meines Studiums in Berlin bin ich erst viel mit Bus und S-/U-Bahn gefahren und dann auf das Rad umgestiegen", erzählt Schumacher. Als Schreibmotivation für ihre Masterarbeit in Modedesign, Thema: "Alltagstaugliche Bekleidung für Frauen mit und ohne Fahrrad", startete sie ihren Blog. "Durch viele Kontakte habe ich mich immer stärker in der Rad-Szene vernetzt und intensiver mit dem Thema, auch aktiv auf kürzeren und längeren Radtouren, beschäftigt."

Mittlerweile machen Aktivitäten als Bloggerin, Texterin und im Tourismusmarketing das Gros im Berufsleben von Juliane Schumacher aus. "Mit Mode beschäftige ich mich nur noch selten. Ab und an entwerfe ich eigene Radtaschen", so das "Radmädchen".

Auf der dreitägigen, 166-Kilometer langen Tour von Brandenburg/Havel bis Rheinsberg machte Juliane Schumacher Mittagspause am Rhinower Imbiss "Die alte Tanke". Am 1. März übernahm Nicole Dahms aus Rhinow den seit etwa fünf Jahren bestehenden Imbiss. Zuvor drohte die alte Minol-Tankstelle allmählich zu verfallen, die noch bis Mitte der 90er Jahre im Betrieb war. Inzwischen wird dort Hausmannskost mit Brandenburger Schnauze serviert, wie Juliane Schumacher es jüngst erlebte.

"Rad auf Achse" zeige Brandenburg aus der Sicht des Radfahrers, wo es am schönsten und spektakulärsten ist – auch abseits von gängigen Sehenswürdigkeiten und erzähle Geschichte und Geschichten. Es handele sich um ein Bilderbuch "on the road"-Brandenburg mit seinen Naturschutzgebieten und historischen Städten, in all seiner Vielfältigkeit im Einklang mit der Natur, so Peter Scholl. "Dabei ist die Reportage nicht nur etwas für Rad-Fans."

Der radbegeisterte freie Autor und Regisseur hat in Vorbereitung den Dreh die gesamte "Tour Brandenburg" im Frühling abgefahren und so die Orte und Menschen entdeckt, die letztlich in der unterhaltsamen Doku vorgestellt werden. Die jeweils 45-minütigen vier Folgen "Rad auf Achse" laufen am 13., 20. und 27. Oktober jeweils um 20.15 Uhr sowie am 27. Oktober um 21.00 Uhr im rbb.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG