Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jugendorchester Bad Freienwalde bereitet Mitternachtskonzert vor

Jugendorchester
Große Party zum 55. Geburtstag

Feiert Jubiläum: Das Jugendorchester Bad Freinwalde unter der Leitung von Florian Salewski beim Altstadtfest 2017.
Feiert Jubiläum: Das Jugendorchester Bad Freinwalde unter der Leitung von Florian Salewski beim Altstadtfest 2017. © Foto: Ulli Winkler
Heike Jänicke / 13.06.2018, 07:30 Uhr
Bad Freienwalde (MOZ) Das Jugendorchester feiert seinen 55. Geburtstag  – mit dem Mitternachtskonzert am 30. Juni auf der Freilichtbühne. Dies gestalten jetzige und ehemalige Mitglieder gemeinsam. Organisiert wird es vom Förderverein Jugendorchester.

Einst mit sieben Mitgliedern im November 1994 aus der Taufe gehoben, zählt der Förderverein heute 50 Mitglieder und ist für das  Jugendorchester von großer Bedeutung. Der Vorstand kümmert sich ums komplette Orchesterleben, schreibt Fördermittelanträge, pflegt Kontakte zu Sponsoren, plant Konzerte, übernimmt Anmeldungen für Wettbewerbe, organisiert Fahrten, bucht Unterkünfte, betreibt Lobbyarbeit und Mitgliederwerbung  und kümmert sich um scheinbar banale Fragen wie: Wer füllt die Wassertanks, die als Gegengewichte für die Bühne auf der Freilichtbühne dienen? Denn dort steigt am 30. Juni die große Geburtstagsfeier.

Susanne Mette, Kopf des Fördervereins, und die Vorstandsmitglieder Ulrike Heidemann, Kerstin Buchholz, Endrik Salewski und Marita Jäger haben bis dahin jede Menge zu tun. Nicht nur rein Organisatorisches. Sie selbst musizieren mit, im Erwachsenenorchester, als ehemalige Musiker. Die Idee dazu kam zum 50. Geburtstag. „Aus einer Sektlaune heraus“, erinnert sich Susanne Mette. „Wir hatten für die Festveranstaltung Einladungen mit zwei Fragen verschickt: Welches waren eure Lieblingstitel und wer hat Lust, noch einmal mitzuspielen? Bei Proben und Konzert kam die Idee, das könnten wir in losem Rahmen fortsetzen“, erzählt die Vorsitzende. Es blieb nicht bei der Idee. Dadurch konnten das Mitternachtskonzert und das Adventskonzert wiederbelebt werden. Am 30. Juni wird Endrik Salewski als früherer Dirigent des Jugendorchesters den Takt vorgeben und dabei in viele bekannte Gesichter schauen. Männer und Frauen, die im Orchester groß geworden sind, inzwischen Familien gegründet haben und fest im Leben stehen. Mit dabei:  Josefin Ehritt (Querflöte, Physiotherapeutin in Altreez), Stefan Heidemann (Oboe, Arzt im Krankenhaus Eberswalde), Alexandra Baranski (Klarinette, Verwaltungsangestellte im Bundestag), Andreas Specht (Saxophon, Erzieher-Azubi), Sven Rogge (Trompete, Vermesser in Fürstenwalde), Jörg Schläbe (Posaune, Rechtsanwalt in Bad Freienwalde), Thomas Mill (Schlagzeug, Vermesser in Bad Freienwalde) und Orchesterleiter Florian Salewski (Kontrabass).

Für sie ist das Orchester zur zweiten Familie geworden und sie erinnern sich gern an Reisen nach Wizernes, Paris, Nizza, England, Spanien, Irland, Italien, Portugal. Oder auch an Winterprobenlager in Südtirol, an den Wettbewerbstriumph in Gera, an die „Marschmuggen“, bei denen auch mal die Noten wegflogen. Und wenn man sie fragt, was sie fürs Leben mitgenommen haben, fallen Worte wie Zusammenhalt, Freundschaft, Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein. Werte, die auch für die aktuelle Besetzung des Jugendorchesters gelten. Nur so lässt sich das Pensum aus Schule, Proben und Auftritten bewältigen. Ihr Können stellen die 35 Musiker am 30. Juni bei den Uckermärkischen Blasmusiktagen unter Beweis. Nur wenige Stunden später eröffnen sie das Mitternachtskonzert. „Darauf freue ich mich sehr. Sie werden ihr Wertungsprogramm aus Angermünde spielen. Literatur, die weit übers normale Volkstümliche hinaus geht“, sagt Endrik Salewski.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG