Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Mission Klassenerhalt stockt

Udo Plate / 22.11.2018, 02:15 Uhr
Wriezen (MOZ) Die Mission Klassenerhalt gestaltet sich für die Kreisliga-Fußballer der SG Klosterdorf in der Staffel Nord schwieriger als erwartet. Nach der 0:5 (0:2)-Pleite bei Blau-Weiß Wriezen II im vorgezogenen Spiel rangiert die Elf von Trainer Bastian Maschmeier mit vier Zählern auf dem vorletzten Tabellenrang.

Ganz anders präsentiert sich indes die Lage der Wriezener Abteilung „Jugend forscht“: Die Fußball-Bubis vom umtriebigen Übungsleiter Christian Wegner kletterten zunächst mit nunmehr 27 Punkten hinter dem souveränen Liga-Primus Wacker Herzfelde, der mit maximalen 30 Zählern aus zehn Partien die Tabelle anführt, auf den zweiten Rang im Gesamtklassement. Allerdings haben die Blau-Weissen bereits zwei Begegnungen mehr ausgetragen. Ergo ist die Tabelle ein wenig schief.

Die abstiegsbedrohten Gäste offenbarten sich keineswegs als Frühstarter. Vielmehr wurde abermals deutlich, das aktuell vor allem im Spiel nach vorn die Mittel fehlen. Erst nach einer geschlagenen halben Stunde bedeutete ein harmloser Distanzschuss von Philipp-Paul Günther einen ersten zaghaften Annäherungsversuch auf das von Patrick Geue mit einer Gesichtsmaske gehütete Gehäuse. Die wenigen mitgereisten Klosterdorfer Fans mussten zuvor mit dem Schlimmsten rechnen. Bereits nach neun Minuten erzielte Wriezens bienenfleißiger Anton Seyfarth die schnelle 1:0-Führung der Platzherren. Dabei nutzte der Angreifer einen Patzer des ansonsten fehlerfreien SG-Torstehers Michael Klaar. Auch in der Folgezeit kamen die Gastgeber ein ums andere Mal gefährlich vors Klosterdorfer Tor, münzten allerdings die Überlegenheit nicht in weitere Treffer um. Vielmehr tappten die Offensivakteure Dirk Hoffmann, Felix Akwa Tabi und Stephan Heese in die bestens funktionierende Klosterdorfer Abseitsfalle. Vor allem SG-Abwehrchef Matthias Keyl dirigierte seine Vorderleute in die richtigen Positionen.

Nach gut einer halben Stunde wurden die Gäste mutiger. Auch, da sich Marcel Reyer und Philipp Steinborn in vorderster Linie mehr zutrauten und zudem von Thomas Behrend sowie Philipp-Paul Günther intensiver unterstützt wurden. Allerdings bissen sich sie sich an der von Paul Mann bestens organisierten Wriezener Abwehrkette die Zähne aus. Doch just als Klosterdorf anscheinend die Kontrolle übers Spiel erlang, setzte es den nächsten Nackenschlag. Erneut war es Seyfarth, der nach einer zu kurz abgewehrten Flanke von Albert Mann per Distanzschuss zum 2:0-Pausenstand traf (39.).

Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Unparteiischen Gerhard Will erwischten die Gäste den deutlich besseren Auftakt und die Wegner-Elf hatte einige Schrecksekunden zu überstehen. Zunächst klärte Stephan Heese in höchster Not und mit letztem Einsatz vor dem einschussbereiten Klosterdorfer Kilian Franz (50.). Wenige Minuten später verhinderte Keeper Patrick Geue mit einer Glanztat gegen Marcel Reyer den drohenden SG-Anschlusstreffer (58.). Damit hatten die Gäste aber ihr Pulver verschossen und in der Schlussphase übernahm die Heimelf eindeutig das Kommando. Stephan Heese läutete mit dem 3:0 (71.) den einseitigen Schlussakkord ein. Vor allem Wriezener mächtig aufdrehender Kapitän Christian Klasse war von den Gästen zu keinem Zeitpunkt mehr unter Kontrolle zu bringen. Ergo erhöhte der Blondschopf zunächst auf 4:0 (77.) und stellte in der Schlussminute mit einem Kopfball nach schulbuchmäßiger Flanke von Stephan Heese den 5:0-Endstand her.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG