Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

81 Bewerber stellen der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung / Ausschuss lehnt einen Einzelkandidaten ab

Kommunalwahl
Rekordzahl an Kandidaten

Symbolbild Wahl
Symbolbild Wahl © Foto: Oliver Voigt
Steffen Göttmann / 28.03.2019, 06:30 Uhr
Bad Freienwalde (MOZ) Elf Parteien und Wählervereinigungen sowie eine Einzelkandidatin hat der Wahlausschuss der Stadt Bad Freienwalde am Dienstagabend für die Kommunalwahl zugelassen. 81 Kandidaten wollen ins Stadtparlament.

"So viele Kandidaten hatten wir bei der letzten Kommunalwahl im Jahr 2014 nicht", sagte Anjka Neumann-Körber. Sie ist die Leiterin der Wahlbehörde der Stadt Bad Freienwalde und ehrenamtliche Wahlleiterin. Die Zulässigkeit der eingereichten Wahlvorschlage überprüfte am Dienstagabend der Wahlausschuss, in dem neben Anja Neumann-Körber, Hagen Zeitz, Petra Hemm und Hans-Peter Trömel stimmberechtigt sind. Bei der Wahl 2014 bewarben sich 55 Kandidaten.

Demnach bewerben sich im Namen der Linkspartei elf Kandidaten, der SPD acht, der CDU 16, der AFD vier, Bündnis 90/Die Grünen drei, der FDP zehn, der BVB/Freie Wähler einer, der NPD drei, der Wählergruppe Inselgemeinden sechs, der Wählergruppe Neuenhagener Carnevalclub (NCC) sechs, Kurstadt für alle vier und der Wählervereinigung 2019 acht Kandidaten für die kommenden fünf Jahre um ein Mandat in der Bad Freienwalder Stadtverordnetenversammlung, die über 22 Sitze verfügt. Zudem tritt Katja Göcke als Einzelkandidatin an. Sie ist derzeit Mitglied im Aufsichtsrat der Bad Freienwalde Tourismus GmbH, aber bisher politisch nicht öffentlich wahrnehmbar in Erscheinung getreten.

Wählergruppen, die bisher nicht in der Stadtverordnetenversammlung vertreten waren, mussten eine bestimmte Zahl von Unterstützerunterschriften vorweisen. Dies sei alles geschehen, erklärte die Wahlleiterin vor den zahlreich erschienen Publikum.  Vertreter von Parteien und Wählergruppen wollten wissen, ob sie formal zugelassen sind.

Der Wahlausschuss beschäftigte sich ferner mit den Kandidaten zur Wahl der Ortsbeiräte der sieben Ortsteile. Dies wird überall möglich sein, außer in Bralitz. "Dort meldeten sich keine Kandidaten", bedauerte Anja Neumann-Körber. Sie werde jetzt diesen Fall an die Kommunalaufsicht des Landkreises Märkisch-Oderland. Denn der Versuch, in Bralitz einen neuen Ortsbeirat zu wählen, ist mangels Kandidaten zum dritten Mal gescheitert. Der letzte Ortsbeirat war nach einem Streit mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung unter anderem über den Flächennutzungsplan zurück getreten.

In Altglietzen bewerben sich zwei Kandidaten der CDU sowie zwei Einzelkandidaten. In Altranft geht die SPD mit einem und die CDU mit drei Kandidaten ins Rennen. Für Hohenwutzen liegen drei Wahlvorschäge vor: Die Wählergruppe Inselgemeinden mit vier Bewerbern, die FDP mit zwei sowie ein Einzelkandidat. Diesen lehnte der Wahlausschuss als nicht zulässig ab, weil er nicht der Form entsprochen habe, so Anja Neumann-Körber. Der Hohenwutzener habe in einem Brief erklärt, dass er sich um einen Sitz im Ortsbeirat bewerben wolle. Es fehlten das erforderliche Formular und die Unterstützerunterschriften.

Für Hohensaaten gibt es zwei Wahlvorschläge: ein Kandidat der Bürgervereinigung 2019 und drei Kandidaten der Wählergruppe Bündnis Hohensaaten. In Neuenhagen liegen drei Wahlvorschläge vor: je ein Kandidat von SPD und Linke sowie vier vom NCC. Einer musste zurückziehen, weil höchstens fünf Kandidaten erlaubt seien. In Schiffmühle gibt es zwei Wahlvorschläge mit einem Bewerber der Wählervereinigunng 2019 sowie drei von der Wählergruppe Inselgemeinden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG