Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Saison in der Kreisliga MOL ist beendet

Schach
Finaler Spieltag im Bad Freienwalder Offi

imago 19835828 könig fällt beim schachspielKing falls the Chess game
imago 19835828 könig fällt beim schachspielKing falls the Chess game © Foto: imago sportfotodienst
MOZ / 07.05.2019, 05:00 Uhr
Bad Freienwalde (MOZ) Trotz des unvorhersehbaren Ausfalls des SC Schwedt entwickelte sich der finale Spieltag der Kreisliga Barnim/Uckermark/Märkisch-Oderland in Bad Freienwalde zu einem feinen Schachtag für die Kurstädter und Gäste. Immerhin hatten acht Mannschaften den Weg ins kurstädtische Offi gefunden.

Da das erste Team der gastgebenden Freienwalder bereits als Meister feststand, wurde um die folgenden Plätze hart gerungen. In der Partie zwischen dem SV Motor Eberswalde II und derTSG Angermünde II, unterlag die TSG II und kam als Schlusslicht ins Ziel. Motor Eberswalde II belegte den Tabellenplatz sieben.

Besser machte es die erste Angermünder Vertretung im mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen mit Blau-Weiß Schwedt II. Mit dem Erfolg landete das TSG-Quartett auf Tabellenplatz sechs, während die Akteure von Blau-Weiß II auf Rang acht notiert wurden.

Die erste Mannschaft von Blau-Weiß traf indes auf ESV Eberswalde IV und erreichte ein Remis. Ein Sieg hätte die Vizemeisterschaft bedeutet, so wurde es Platz vier.

Kampflos zum 4:0-Erfolg

Die Gastgeber gewannen in der Formation Abraham Jegiasarjan, Carsten Scheidler, Marco Jäger und Frank Schmidt die Begegnung gegen Verfolger Lützlow klar mit 4:0 und verwiesen den Kontrahenten auf Rang drei im Gesamtklassement. Das zweite Kurstadtteam mit Mario Leipelt, Stefano Paul Dario Drescher, Heinz-Dieter David und Viktor Weber landete in der Endabrechnung auf Platz fünf. Sie blieb mangels Gegner spielfrei. Ergo gab es einen kampflosen 4:0-Erfolg.

Um 14 Uhr war es dann endlich so weit: Die erste Mannschaft des Schach- und Kulturvereins Bad Freienwalde, vertreten durch Marco Jäger, Frank Schmidt, Abraham Jegiasarjan und Carsten Scheidler, nahm den Meisterpokal aus den Händen von Dieter Klebe und Frank Oestreich in Empfang.

Ein dickes Dankeschön gilt allen, die die kurstädtischen Königsjäger in dieser Saison unterstützt haben. Auch an die Diakonie, wo die Heimspiele ausgetragen werden.  Und da nach dem Spiel vor dem Spiel ist, heißt nun auf ein Neues in der kommenden Schach-Saison. Jeder, der Interesse am Spiel der Könige hat, ist jeden Donnerstag ab 18 Uhr zum Training in der Ringstraße 1 bei der Diakonie willkommen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG