Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Noch wird heftig gesägt und geschraubt auf den Außenanlagen und in den Zimmern des märkischen Kleinods in Schiffmühle.

Eröffnung
Endspurt im Fontanehaus

Neue Einrichtung: Geschäftsführerin der Tourismus GmbH Ilka Krüger (m.) lässt sich von Freybeuter-Chef Stefan Charné die neuen Möbel im Fontanehaus in Schiffmühle vorführen.
Neue Einrichtung: Geschäftsführerin der Tourismus GmbH Ilka Krüger (m.) lässt sich von Freybeuter-Chef Stefan Charné die neuen Möbel im Fontanehaus in Schiffmühle vorführen. © Foto: Michael Anker
Michael Anker / 15.05.2019, 07:00 Uhr
Schiffmühle Der Ort gilt als einer der wenigen verbliebenen authentischen Lebenspunkte der Fontanes. Das weitgehend erhaltene Wohnhaus Louis Henri Fontanes in Schiffmühle. Dort lebte einst der Vater des bekanntesten märkischen Dichters und Schriftstellers Theodor Fontane. Das um 1800 errichtete kleine Fachwerkhaus, in dem der Vater die letzten zwölf Jahre bis zu seinem Tod 1867 mit einer Haushälterin lebte, findet sich in Fontanes autobiografischem Roman "Meine Kinderjahre" wieder. Am 17. Mai um 15 Uhr wird es festlich eröffnet. Anlass ist der 200. Geburtstag Theodor Fontanes. Dem breiten Publikum bietet sich ab dem 18. Mai die Gelegenheit, sich mit dem Leben von Vater und Sohn auseinanderzusetzen. Die Bad Freienwalde Tourismus GmbH will so einen Teil des Schwungs der landesweit zu erwartenden Fontane-Touristen in die Kurstadt lenken.

Historisches und Entdeckerspaß

Die Agentur Freybeuter aus dem brandenburgischen Groß Kreuz hat den Auftrag erhalten, die Innenräume des Hauses so umzugestalten, dass eine zeitgemäße Präsentation der Lebensumstände des Schriftstellervaters und seiner Haushälterin möglich werden. In hellen von innen beleuchteten Vitrinen, werden authentische Gegenstände aus der Geschichte des Hauses präsentiert. Das Konzept sieht eine Mischung aus historischen Objekten, Informationsvermittlung und Entdeckerspaß vor. Wegen der geringen Größe der Räume fällt die Möblierung zurückhaltend aus. Besucher sollen sich frei bewegen können.

In der "Fontane-Stube" finden sich Informationen zum Verhältnis von Vater und Sohn, zu Louis Henris Jahren in Schiffmühle sowie Theodors Besuchen und zu deren literarischen Verarbeitung. Agentur-Chef Stefan Charné muss bis kurz vor der feierlichen Eröffnung arbeiten, will er alles schaffen. Als Grund für die knappe Zeit gibt er die zu späte Beauftragung durch die Stadt an. Derzeit arbeitet Charné mit vier Mitarbeitern im Fontane-Haus. Kurator Michael Zajonz räumt parallel Exponate in die Vitrinen.

Der zweite Hauptraum, die "Schiffmühle-Stube", ist der Insel Neuenhagen, den Ortsteilen Schiffmühle, Neutornow und Gabow sowie der Funktionsweise von Schiffmühlen gewidmet. Zudem gibt es die Kammern von Louis Henri und die seiner Haushälterin. Im Außenbereich sind ein Bauerngarten, ein Pavillon und der Aussichtspunkt mit Fontane-Blick fertiggestellt worden. Ein Kleintier-Gehege wurde am Dienstag mit Zwerg-Kaninchen besetzt. In die Umgestaltung des Hauses ist auch der Student Ben Schubert eingebunden. Er absolviert seit April ein Praktikum in der Tourismus GmbH. Schubert studiert im sechsten Semester an der Eberswalder HNE nachhaltiges Unternehmens-Management und soll, vorausgesetzt es klappt mit der Förderung, das Haus betreuen.

Infotitel

Hier beginnt der Infotext fett und danach wieder normal⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG