Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Skispringen
Kurstadt-Trio von der Schanze stark

Erneut vorn dabei: Die Siegerehrung mit dem Bad Freienwalder Moritz Terei (3. von links)
Erneut vorn dabei: Die Siegerehrung mit dem Bad Freienwalder Moritz Terei (3. von links) © Foto: Verein
Günter Grützner / 11.02.2020, 11:00 Uhr
Bad Freienwalde Für Moritz Terei, Max Unglaube und Florian Lipke, das Trio des Bad Freienwalder Wintersportvereins, ging es in der Wettbewerbsserie des DSV Schüler-Cups nach Berchtesgaden in den äußersten Südosten Bayerns. Abermals machten die drei Nachwuchsspringer mit tollen Platzierungen auf sich aufmerksam.

Bad Freienwalde ist inzwischen zu einer kleinen aber feinen Insel im Spezialsprunglauf und in der Nordischen Kombination in Deutschland geworden. Bei welchem Wettbewerb die Sportler des kurstädtischen Wintersportvereins auch antreten, immer werden sie als ernste Konkurrenz beäugt und nicht selten wird gar ehrfurchtsvoll der Hut gezogen. Von Flachlandtirolern spricht unter den Funktionären und Aktiven der Sportart inzwischen keiner mehr. Skispringen in Bad Freienwalde ist anerkannt.

Und so wundert es intern auch keineswegs, dass Moritz Terei, Max Unglaube und Florian Lipke bereits beim Training unter besonderer Beobachtung standen. So auch bei den Deutschen Schülermeisterschaften am Sonnabend. Doch zunächst lief es beim Kurstadttrio auf den ersten Blick nicht ganz so gut beim Springen. Moritz Terei auf Rang 11, Florian Lipke auf Platz 15 und Max Unglaube gar nur Zwanzigster in der Gesamtwertung. Wer aber das Ergebnis genauer durchleuchtete, dem blieb die wahre Leistung der Kurstadtspringer nicht verborgen. Moritz Terei landete in seiner Altersklasse auf dem zweiten Platz, Max Unglaube schaffte in der AK 14 den dritten Platz und Florian Lipke wurde in der AK 15 Zehnter im Spezialsprunglauf.

Moritz Terei in guter Form

Im Langlauf der Nordischen Kombination klappte es dann nicht so gut wie erhofft. Lediglich Moritz Terei vertrat die Bad Freienwalder Farben. Für das Nachwuchstalent langte es jedoch nur zum vorletzten Platz, was in der Gesamtwertung der Nordischen Kombination Platz 21 bedeutete. Gegenüber dem Vorjahr war es aber doch eine erhebliche Verbesserung, als Max Unglaube als einziger Starter des WSV im Spezialsprunglauf in seiner Altersklasse zwar den dritten Platz belegte, insgesamt aber nur auf Platz 39 gekommen war.

Am zweiten Wettbewerbstag ging es um Punkte im DSV Schüler-Cup der 14- und 15-Jährigen. Moritz Terei startete in der AK 13 außer Konkurrenz und belegte unter den 14-Jährigen den dritten Platz im Spezialsprunglauf. Max Unglaube kam als siebter ins Ziel und konnte damit seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen. Florian Lipke belegte bei den 15-Jährigen Platz 10.

Insgesamt wieder ein erfolgreiches Wochenende für die WSV-Sportler um ihren Landestrainer Stefan Wiedmann.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG