Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausschreibung
Wriezen sucht erstmals hauptamtlichen Gerätewart für Feuerwehr

Die Stadt Wriezen schreibt erstmals die Stelle für einen Gerätewart der Feuerwehr aus. (Archivbild)
Die Stadt Wriezen schreibt erstmals die Stelle für einen Gerätewart der Feuerwehr aus. (Archivbild) © Foto: Freiwillige Feuerwehr Wriezen
Steffen Göttmann / 29.06.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 29.06.2020, 13:18
Wriezen (MOZ) Die Wriezener Stadtverordnetenversammlung hat bei ihrer jüngsten Sitzung den Gefahrenabwehrbedarfsplan für den Brandschutz und die Hilfeleistung der Stadt Wriezen bei einer Enthaltung mehrheitlich beschlossen. Dieses Wortungetüm beschreibt ein dickes Dokument, das dem Bürger und der Stadtverordnetenversammlung als Arbeitsgrundlage dient. Denn bei den Feuerwehrgerätehäusern und bei den Fahrzeugen stehen Investitionen an.

Mit den Zahlen in mehrfacher Millionenhöhe will Bürgermeister Karsten Ilm (CDU) nicht operieren. "Das ist ein Plan und keine Beschlussvorlage", betonte er. Gerade bei der Fahrzeugflotte der Feuerwehr stehen einige Investitionen an. Welche Fahrzeuge gekauft werden, hänge auch von der Landesbeschaffung ab, so Ilm.

Als nächstes erwartet die Feuerwehr für die Kernstadt Wriezen ein Tanklöschfahrzeug (TLF) mit 5000-Liter-Tank und die Feuerwehr Schulzendorf ein Staffelfahrzeug TLF 4000 (Liter). Beide Fahrzeuge dienen unter anderem der Bekämpfung von Waldbränden. Die Haselberger Feuerwehr als drittstärkste Truppe sei an dritter Stelle für ein neues Fahrzeug. "Wriezen hat die älteste Feuerwehr der Mark Brandenburg, das muss man ihr aber nicht ansehen", sagte Ilm.

Die Stadt Wriezen schreibt  nun die Stelle eines hauptamtlichen Gerätewarts aus. Die Wartung der Geräte, der Transport zum Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) nach Strausberg sei allein mit ehrenamtlichen Kräften nicht mehr zu schaffen, sagte Ilm. Der regelmäßige Austausch der Atemschutzgeräte sei lebenswichtig für die Einsatzkräfte. Zudem obliege es dem Gerätewart künftig für das neue Feuerwehrgerätehaus verantwortlich zu sein, in das die Stadt viel Geld investieren will.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG