Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Sozialarbeit für Migranten

Doris Steinkraus / 21.04.2017, 06:29 Uhr
Seelow (MOZ) In den vier Sozialregionen des Landkreises ist je eine Stelle für den Fachberatungsdienst der Migrationssozialarbeit eingerichtet worden. Die Mitarbeiter haben am 1. April die Arbeit aufgenommen, informiert Kreissprecher Thomas Berendt. Die Betreuung von Asylbewerbern in Wohnungen übernehme der Integrationsverein Seelow. Zwei Stellen sichern der Internationale Bund und die Caritas. Der Arbeitersamariterbund und die Johanniter starten ab 1. Mai.

"Die soziale Unterstützung durch Migrationssozialarbeit zielt darauf ab, den aufgenommenen Personen eine selbstverantwortliche Lebensgestaltung, einschließlich der Nutzung sozialer und integrativer Unterstützungssysteme, zu ermöglichen", erläutert Berendt. Zu den Aufgaben, die im Fachberatungsdienst wahrgenommen werden, würden unter anderem die Entwicklung einer Lebensperspektive, die Unterstützung bei der Wohnungsvermittlung, eine Integrationsbegleitung für Asylbewerber, die schon eine Aufenthaltserlaubnis erlangt haben, die Förderung des gegenseitigen Verständnisses, die Einbeziehung aufenthaltsrechtlicher und Verfahrensfragen, die Unterstützung einer Perspektivenentwicklung sowie die Beratung der Familienzusammenführung gehören.

Es gehe zudem um niedrigschwellige Einzel- und Gruppenmaßnahmen vor allem in der Ankommensphase sowie um psychosoziale Stabilisierung. Mittels der neuen Stellen sollen örtliche, regionale sowie landesweite Vernetzungsstrukturen geschaffen werden. In einem weiteren Part geht es darum, Beschäftigte in Asylbewerberunterkünften sowie Akteure der Migrationssozialarbeit zu unterstützen. Dabei gehe es um Gewinnung, Begleitung und Schulung ehrenamtlich Tätiger.

Die Schaffung der Stellen ist eine Folge des Inkrafttretens des Landesaufnahmegesetzes am 1. April 2016. Darin wurde die soziale Unterstützung durch Migrationssozialarbeit neu geregelt.

Die Aufnahme, vorläufige Unterbringung und die migrationsspezifische soziale Unterstützung werden den Landkreisen als Pflichtaufgaben übertragen.

Kontakt: IB Neuenhagen, Deim-Schachow, Tel.  03342 2137699 oder Handy: 0175-3486232; Caritas Christine Hahn, Tel. 03341 31 17 84; Johanniter Hassan Abdul Fadl, Wriezen, Tel. 033456-899099

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG