Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Langfristige Anfrage wurde belohnt

Gut sichtbar: Bürgermeisterin Elke Stadeler wirbt unter anderem hier an der Haltestelle Elisabetstraße für ihre Wiederwahl.
Gut sichtbar: Bürgermeisterin Elke Stadeler wirbt unter anderem hier an der Haltestelle Elisabetstraße für ihre Wiederwahl. © Foto: MOZ/Gerd Markert
Detlef Klementz / 12.01.2018, 18:54 Uhr
Strausberg (MOZ) Nach Mitbewerber Patrick Hübner hat sechs Wochen vor der Strausberger Bürgermeisterwahl auch Amtsinhaberin Elke Stadeler mit ihrer Plakatwerbung begonnen. Und zwar an Haltestellen der Straßenbahn. Diesem Beispiel an prominenter Stelle wird keiner der anderen vier Kandidaten folgen können.

Wie Andreas Gagel auf Nachfrage mitteilte, habe die Bürgermeisterin noch vor der Bekanntgabe anderer Kandidaten wegen freier Flächen nachgefragt. "Da haben wir entsprechende Angebote machen können", erklärte der Geschäftsführer der Strausberger Eisenbahn GmbH. Kurzfristig würden nun aber keine passenden Werbeverträge auslaufen. Interessenten könnten allerdings andere Möglichkeiten nutzen. Dazu zählten beispielsweise freie Werbeflächen in der Straßenbahn.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG