Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kariolle
Über 2000 Euro für die Reisekasse

Cornelia Link-Adam / 06.01.2019, 19:23 Uhr
Seelow (MOZ) Um Geld für ihre Reise nach Asien zu sammeln, hat der Alt Rosenthaler Folklore-Chor unter dem Motto „Kariolle meets Korea“ am Sonnabend eine Spendengala im Seelower Kreiskulturhaus veranstaltet. Mehr als 2000 Euro wurden dabei eingenommen. Weitere Spenden sind willkommen.

Der kleine Saal im Kreiskulturhaus glich am Samstagnachmittag einem Ausflug nach Korea. Viele selbstgemachte Hibiskus-Blüten hingen an Zweigen, das Licht war stimmig gesetzt, die Plätze füllten sich schnell. Mehr als 100 Besucher kamen zur Spendengala, zu der der Alt Rosenthaler Folklore-Chor Kariolle eingeladen hatte. War man doch im Vorjahr beim Auftritt in Riga zum Ganneung-Danoje-Festival nach Südkorea 2019 eingeladen worden. „Das wird vom 3. bis 10. Juni stattfinden“, erklärte Sänger Michael Schuh, zugleich Vorsitzender des Heimatvereins, in dem der 2011 gegründete Chor mit integriert ist.

25 Sänger – Alter: 10 bis 65 Jahre – wollen nun gern nach Korea reisen. Aber die Gesamtkosten von gut 23 000 Euro sind sehr hoch. 8000 Euro haben Spender schon gegeben, dazu ergab eine Sammlung im Internet weitere 1000 Euro. Die Spendengala im Kulturhaus sei ein weiterer wichtiger Schritt, „aber auch eine gute Gelegenheit um von uns etwas zurück zu geben“, fügte Chorleiterin Judith Leopold an.

Mit ihren tollen Trachten begrüßten die Sänger die Besucher vorab schon an mehreren Ständen. So nahm Doreen Schwander gern einen koreanischen Tee vom Woriner Bernhard Grünert entgegen. „Der Tee schmeckt sehr lecker und frisch“, sagte die Podelzigerin über das warme Getränk mit viel Zucker und einem Mix aus Zitrone und Grapefruit. Die Musik von Kariolle erstmals live zu erleben, das wollten  auch zwei Seniorinnen aus Platkow. Gern griffen sie auch beim Kuchenbuffet zu. „Ich habe einen Schmandkuchen gebacken“, erzählte Doris Krause, die mit Edith Bartel aus Worin einfach gerne mithalf – wie auch viele Kuchenbäckerinnen aus Görlsdorf.

Das Programm der Spendengala gestaltete sich vielseitig. Als „Vorband“ trat das Mun-Wilck-Duo mit Jazzmusik auf. Kontrabassist Karsten Wilck und Pianist Iru Mun wollten gern die Spendengala unterstützen, sehen die Kariolle-Reise aus wichtiges Stück der Völkerverständigung an. Viele Lieder aus verschiedensten Ländern sangen dann der Chor natürlich auch selbst. Da erklangen israelische Songs, aber auch Lieder aus Finnland und Frankreich. Der Chorname Kariolle ist abgeleitet von einem einachsigen Wagen, gezogen von einem Pferd, der durch die Welt zieht und Lieder einsammelt. Die Zuschauer honorierten jedes Stück mit viel Beifall und Jubelrufen. Peter Jung, Vorsitzender des Sängerkreises Märkisch-Oderland, lobte den Chor als Musterbeispiel der Region.

Viel Applaus bekamen auch noch die Gastmusiker Manuela Rollinger (Akkordeon) und Sängerin Selina Gehringer. Letztere hatte den Chor als Korea-Studentin schon bei der Vorbereitung der Gala unterstützt – wie viele andere Helfer und Sponsoren auch. Gefeiert wurde anschließend noch mit koreanischem Essen und Kunst-Installationen bis in den Abend.

Das Konzept der Spendengala ging auf: „Es sind über 2000 Euro zusammen gekommen“, berichtete Vereinschef Michael Schuh am Sonntag der MOZ und war sehr zufrieden. Geld gesammelt werde natürlich weiterhin. Der Chor hoffe zudem auf Förderung vom Land und überlegt auch noch ein weiteres Konzert zu geben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG