Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreiswahlleiter Michael Ohle im MOZ-Gespräch / Bewerber müssen für die einzelnen Gremien jetzt aktiv werden

Politik
21. März als Frist für Kandidaten

Michael Ohle: Er ist der neue Kreiswahlleiter für Märkisch-Oderland.
Michael Ohle: Er ist der neue Kreiswahlleiter für Märkisch-Oderland. © Foto: Doris Steinkraus/MOZ
Doris Steinkraus / 15.01.2019, 07:30 Uhr
Seelow (MOZ) In diesem Jahr werden die Bürger gleich zweimal an die Wahlurnen gebeten. Am 26. Mai finden die Wahlen zum Europaparlament, zum Kreistag und zu den Kommunalvertretungen statt, am 1. September dann die Landtagswahlen.sprach mit Kreiswahlleiter Michael Ohle .

Herr Ohle, welche Termine sind jetzt wichtig?

Am 21. März, 12 Uhr, müssen alle Wahlvorschläge für den Kreistag, Stadtverordnetenversammlungen, Gemeindevertretungen und Ortsbeiräte vorliegen. Laut Wahlgesetz also am 66. Tag vor der Wahl. Die jeweiligen Wahlausschüsse prüfen dann die Zulassung. Für den Kreistag müssen die Wahlvorschläge bei mir eingereicht werden, für die kommunalen Vertretungen vor Ort bei den entsprechenden Wahlleitern. Der Kreiswahlausschuss wird am 27. März zum ersten Mal tagen und über die Zulassung der Vorschläge zum Kreistag beraten. Die Beratungen der Wahlausschüsse sind immer öffentlich.

Wer kann für die einzelnen Gremien kandidieren?

Alle wahlberechtigten Bürger ab 18 Jahre. Sie müssen zudem seit mindestens drei Monaten ihren festen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der jeweiligen Kommune bzw. im Landkreis haben.

Wie kandidiere ich?

Zum einen über eine Partei oder Wählergruppe. Die muss in einer Nominierungsversammlung den oder die Kandidaten festlegen. Man kann zudem eine eigene Wählergruppe gründen. Das kann ein Verein oder eine Bürgerinitiative sein. Möglich ist es außerdem, als Einzelbewerber anzutreten. Wer zuvor noch nicht in einem Gremium vertreten war, bedarf Unterstützungsunterschriften. Die Zahl richtet sich nach der Einwohnerzahl des Wahlgebietes, je nachdem, wofür man kandidieren möchte.

Und wie geht es dann weiter?

Kandidiert jemand für eine Partei oder Wählergruppe, schickt diese ihren Wahlvorschlag mit allen geforderten Unterlagen an die Wahlleitung der Gemeinde oder des Kreises. Einzelkandidaten müssen dies selbst tun. Letztere sollten in jedem Falle ihre Wahlbehörde kontaktieren, um alle nötigen Unterlagen mit einzureichen. Die Landeszentrale politische Bildung hat übrigens einen ausgezeichneten Flyer herausgegeben, der in klaren und prägnanten Sätzen Verfahren und Vorgehen zur Wahl der verschiedenen Gremien beinhaltet. Dieser kann auf der Seite der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung heruntergeladen werden.

Wie viele Kandidaten stehen  auf einem Wahlvorschlag?

Der Kreistag wird 56 Abgeordnete haben. Sie werden in fünf Wahlkreisen gewählt. Jeder Wahlvorschlag darf maximal 16 Bewerber beinhalten.

Und wenn ein Bewerber sehr viele Stimmen erhält?

Dann kann er damit durchaus einem weiteren Kandidaten auf seinem Wahlvorschlag zum Einzug in den Kreistag verhelfen. Die Kreistagswahlen werden durch ein Stimmenverhältnis entschieden.

Infos: www.maerkisch-oderland.de/Wahlen, www.politische-bildung-brandenburg.de/kommunalwahlen

Wahlkreis zum Kreistag

Die 56 Abgeordneten für den Kreistag von Märkisch-Oderland werden in fünf (statt wie bisher sechs) Wahlkreisen gewählt. Entscheidend dafür, wer einzieht, wird auch die Wahlbeteiligung sein. Die lag bei den Kommunalwahlen vor fünf Jahren insgesamt nur bei 45,2 Prozent. Am 26. Mai sind rund 160 000 Märkisch-Oderländer aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben.

Wahlkreis 1: Städte Bad Freienwalde und Wriezen, Gemeinde Letschin sowie die Ämter Barnim-Oderbruch, Falkenberg-Höhe und Neuhardenberg – 39 076 Einwohner

Wahlkreis 2: Städte Müncheberg und Seelow sowie die Ämter Lebus, Golzow, Märkische Schweiz und Seelow-Land – 37 666 Einwohner

Wahlkreis 3: Stadt Strausberg und Gemeinde Rüdersdorf – 42 015 Einwohner

Wahlkreis 4: Stadt Altlandsberg sowie die Gemeinden Fredersdorf-Vogelsdorf, Petershagen/Eggersdorf – 38 115 Einwohner

Wahlkreis 5: Gemeinde Hoppegarten und Neunehagen b. Berlin – 35 962 Einwohner

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG