Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heimatkunde
Baustart an Trebnitzer Scheune

Scheune Trebnitz: Sie gehört zum bereits weitgehend restaurierten Ensemble mit Schloss, Waschhaus und Schmiede .
Scheune Trebnitz: Sie gehört zum bereits weitgehend restaurierten Ensemble mit Schloss, Waschhaus und Schmiede . © Foto: Doris Steinkraus
Doris Steinkraus / 31.01.2019, 06:15 Uhr
Trebnitz (MOZ) In Trebnitz hat die Sanierung der alten Feldsteinscheune begonnen. Mitarbeiter der TSU Müncheberg sind dabei, das zum Teil schon eingestürzte Dach abzutragen. Sämtliche Balken sind schwer geschädigt, müssen ersetzt werden. Aus der Scheune wird eine Begegnungsstätte, in der künftig knapp 200 Menschen Platz haben.

Damit werden künftig mehr internationale Tagungen und Konferenzen möglich. Das Vorhaben wird mit Leader-Mitteln gefördert. Die Planung und Baubetreuung liegt in den Händen von pro3. Das Seelower Planungsbüro hatte schon bei der Rekonstruktion des ebenfalls denkmalgeschützten Waschhauses, in dem sich das Gustav-Seitz-Museum befindet, Akzente gesetzt.

Im Oktober vorigen Jahres hatten sich Vertreter der polnischen Städte Gorzów (Landsberg) und Witnica (Vietz) sowie vom Vorstand und der Leitung des Bildungs- und Begegnungszentrums Schloss Trebnitz zur Auftaktrunde für das Projekt „Feldsteinscheune“ getroffen. Das Vorhaben ist Bestandteil des Projektes „Grenzenloser Dreiklang – Natur, Kultur und Bildung in Trebnitz, Witnica und Gorzów“. Im September kam dafür der Zuwendungsvertrag aus dem EU-Förderprogramm Interreg V A, mit dem die einzelnen Vorhaben nun finanziell untersetzt sind.

In Witnica werden das Kulturhaus zu einem Ort des grenzübergreifenden Kulturerlebnisses und in Gorzow der Siemiradzki-Park zu einem niedrigschwelligen Begegnungsort mit Natur und Kunst ausgebaut. Im Kulturhaus Witnica befindet sich die Heimatstube, die der Sozialpädagoge und Historiker Zbigniew Czarnuch dort initiiert hat. Im Siemiradzki-Park befindet sich ein Amphitheater. Von einem Hügel in diesem Park gibt es einen schönen, Panoramablick auf die Stadt.

Schloss Trebnitz agiert dabei als Lead-Partner, koordiniert die einzelnen Maßnahmen und die Abrechnungen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG