Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bleyen-Genschmars Bürgermeister Dirk Hundertmark freut sich auf neue Legislatur mit starker Gemeindevertretung

Kommunalwahl
Gerätehaus ist größter Erfolg

Ulf Grieger / 15.03.2019, 07:00 Uhr
Bleyen/Genschmar (MOZ) Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai werden die Gemeindevertretungen, ehrenamtlichen Bürgermeister und Ortsbeiräte sowie der Kreistag neu gewählt. Die MOZ hat Mandatsträger um eine Bilanz gebeten. Heute: Bleyen-Genschmars Bürgermeister Dirk Hundertmark.

Die 27 Einsatzkräfte der Genschmarer Feuerwehr haben ihr neues Gerätehaus schon bezogen. Die Begeisterung ist groß. Hatten sie vorher doch die Fahrzeuge an drei verschiedenen Stellen und kaum Platz, um sich umzukleiden und die Sachen zu trocknen. Lange hatte die Blauröcke um den Bau gekämpft, sagt der Bürgermeister. Er ist seit 20 Jahren Gemeindevertreter und war viele Jahre auch Ortswehrführer. Nun sei alles vorschriftsmäßig. Am 4. Mai, wenn auch die sechs Parkplätze fertig sind, wird Einweihung gefeiert.

So schön der Erfolg, so groß war aber auch die Belastung, unter der die Gemeindevertreter mit Bürgermeister Dirk Hundertmark an der Spitze in den drei Jahren, in denen das Projekt in Gemeindehand lag, standen. "So etwas kann man nur mit einer Truppe durchstehen, die das Gemeinsame im Blick hat und die gut zusammenarbeitet", sagt Hundertmark. Der Genschmarer will an die erste Legislatur als Gemeindeoberhaupt nun auch eine zweite anschließen. Vor allen Dingen wegen der Gemeindevertretung, die bei allen Fragen sachlich diskutiert und entschieden habe. Damit blickt er nicht nur auf die Wählergruppe Brandschutz Genschmar, der er selbst angehört, sondern auch die Abgeordneten aus Bleyen und der SPD. "Wir haben das Glück, dass mit Astrid Grünkorn eine Frau in unseren Reihen ist, die sehr viel Sachkenntnis in den Verwaltungsfragen hat", macht er deutlich.

Da der Gerätehausbau nun Sache des Amtes geworden ist, habe man wieder die Hände frei, um einige der Dinge abzuarbeiten, die notgedrungen liegen geblieben waren. "Wenn man 100 000 Euro vorschießen muss, dann läuft eben alles mit angezogener Handbremse", macht er deutlich. Geschafft wurde trotzdem vieles. Hundertmark nennt das Gemeindezentrum Bleyen. Dort war die Fassade neu gemacht worden. Die Malerarbeiten im Innenbereich sollen nun folgen. Das Bodenordnungsverfahren ist angelaufen, in dem Bleyen-Genschmar bereits die erste von fünf Raten des Teilnehmerbeitrags abgezahlt hat.

"Wir können im Rahmen dieses Verfahrens Wege bauen lassen, weil wir nicht im Haushaltssicherungskonzept sind und die Eigenanteile aufbringen können", erklärt der Bürgermeister. Für die Straße vom Kleinen Dorf nach Henriettenhof, den Bleyener Weg, den Schulweg in Bleyen  und den Nulischweg berappt die Gemeinde 60 000 Euro als Eigenanteil. Dass die Gemeinde so gut wirtschaften kann, das liege auch an dem guten Fundament, das er als Bürgermeister von seinem Vorgänger Heinz Wilke übernehmen konnte.

Als gemeinsamen Erfolg aller Beteiligten nennt Hundertmark die aktuell 100-prozentige Auslastung der Kita Zwergenland in Genschmar. Hatte es zu Beginn der Legislatur noch von der Verwaltung die Empfehlung gegeben, dass die Gemeinde ihre Kita schließen solle, ist das heute gar keine Option mehr. Auch aus Zechin, Golzow und anderen Orten bringen die Eltern ihre Kinder in die familiär und großzügig eingerichtete Einrichtung. Trotz angespannter Haushaltslage hatte die Kommune für eine neue Klingelanlage, einen neuen Sechssitzer für Spazierfahrten und neue Linoleumböden gesorgt. Auch dort will die Gemeinde weiter investieren. So soll der gesamte Außenbereich neu gestaltet werden. Die Fläche wird begradigt, erhält Rollrasen und Gummimatten unter den Geräten.

Die Räume in den Gemeindezentren dürfen die Vereine kostenfrei nutzen. "Ich freue mich über unsere aktiven Vereine", so Hundertmark. In Bleyen sind das neben der Feuerwehr die Rentenergruppe und der Angelverein, in Genschmar der Förderverein der Feuerwehr, der Heimatverein, der Angelverein, die Rentnergruppe und die Sportgruppe. Auch die Dorfjugend hat dort ihren Klub. "Der wird von Alexander Possin geleitet und läuft gut", schätzt der 55-Jährige ein. Dankbar ist Hundermark über die Untersützung durch den Landwirtschaftsbetrieb AGO Zechin und die Gewerbetriebe im Doppeldorf.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG