Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jahresauftakt
Nachbarn treffen sich zu Knutfesten in der Region

Ines Weber-Rath / 13.01.2020, 06:30 Uhr - Aktualisiert 20.01.2020, 13:59
Seelow (MOZ) Beim Einsammeln der abgeschmückten Weihnachtsbäume vom Straßenrand hielt sie sich am Vormittag noch bedeckt. Doch schon am Mittag, als Siegbert Schulz und Lukas Schneider, Betreuer in der Seelower Jugendfeuerwehr, mit ihren Schützlingen durch die Kreisstadt tourten, strahlte die Sonne mit voller Kraft vom Himmel herab. Und trocknete so das Brenngut, das am Abend die ersten Neujahrsfeuer in der Seelower Region speiste.

"Wir teilen uns die Arbeit mit den Mitgliedern des Heimatvereins Schweizerhaus. Die waren am Vormittag östlich der B167 unterwegs, wir fahren das Gebiet westlich davon in zwei Trupps ab", sagt Siegbert Schulz. Das Seelower Neujahrsfeuer wird am kommenden Samstag, ab 16 Uhr, am Schweizerhaus lodern.

In vielen Dörfern und in Seelow sind am Samstag die Weihnachtsbäume in Flammen aufgegangen. Heimatvereine und Feuerwehren hatten sie zuvor eingesammelt. In Seelow waren es mehr als 400, die vor dem Schweizerhaus-Areals verbrannt wurden. Viele Schaulustige  kamen zum gemütlichen Beisammensein.
Bilderstrecke

Neujahrsfeuer im Seelower Land

Bilderstrecke öffnen

In Neutrebbin begrüßten Ortswehrführer André Rechner und seine Mitstreiter die Gäste schon zum Kaffeetrinken am Knut-Feuer, vor dem sie auf ein "hoffentlich ruhigeres Jahr" anstießen, wie Rechner sagte. Seine Wehr musste im trocken Vorjahr immerhin 27 Mal ausrücken, darunter zu großen Wald- und Feldbränden.

In Zechin präsentierten sich die Gastgeber des Neujahrsfeuers erstmals in ihren neuen Jacken: Der Förderverein der Ortswehr hatte die mit rund 1200 Euro vom Land geförderten 24 Jacken zu Jahresbeginn übergeben.

Im benachbarten Genschmar erwarteten Ortswehrführer Matthias Gülke und sein Team die Dorfbewohner auf dem alten Sportplatz am Ortsrand nicht nur mit einem wärmenden Riesenfeuer, sondern auch mit Gegrilltem, Glühwein und mehr.

In Golzow funktionierte die Arbeitsteilung zum Jahresauftakt einmal mehr: Feuerwehr, Sportverein und der Verein Golzower für Golzow organisieren das Neujahrsfeuer mit der Gemeinde, betonte Wehrführer Olaf Herrmann. Vize-Bürgermeisterin Ines Mischker dankt den Odega-Mitarbeitern, die die Technik fürs Bäume-Einsammeln stellten.

Das ganze Dorf schien am Samstagabend auf der Lietzener Festwiese ums Knutfeuer versammelt, wo die von Feuerwehrkoch Michael Seelig zubereitete Kartoffelsuppe und Gegrilltes mundeten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG