Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gegen Trockenheit
Wasserdepots für Straßenbäume in Hoppegarten

Schutz vor Trockenheit: Ralf Kunze von der Gemeindeverwaltung legt einen Wassersack um einen Baum.
Schutz vor Trockenheit: Ralf Kunze von der Gemeindeverwaltung legt einen Wassersack um einen Baum. © Foto: Dirk Schaal
Dirk Schaal / 30.06.2020, 03:00 Uhr
Hoppegarten (MOZ) Fast 80 Prozent der etwa 10 000 Bäume, die an  Hoppegartener Straßen stehen, leiden seit Jahren unter der sommerlichen Trockenheit, das schätzt Ralf Kunze, verantwortlich für öffentliches Grün in der Gemeindeverwaltung. Dabei ist nicht jedes Problem auch Teil des Klimawandels. "Oft wird im öffentlichen Raum auf Grünflächen geparkt, die dafür nicht vorgesehen sind. So wird der Boden verdichtet, Wasser kann nicht mehr in den Boden eindringen und fließt ab", erklärt Kunze. Darauf will auch das Ordnungsamt zukünftig besonders achten und Parksünder verstärkt zur Kasse bitten.

Doch damit ist es in Sachen öffentliches Grün noch nicht getan. Speziell die jungen Bäume brauchen Unterstützung bei ihrer Entwicklung. "So etwa vier oder fünf Jahre müssen die bei hoher Trockenheit noch versorgt werden", sagt Kunze. In der Regel sind die ersten drei Jahre von der Gartenbaufirma, die die Pflanzungen ausführt, vertraglich abgedeckt.

Für die Zeit danach hat die Gemeindeverwaltung eine Lösung gesucht und vielleicht auch gefunden. Sogenannte Wassersäcke mit bis zu 70 Litern Inhalt werden dabei um einen Baum gelegt. Dieser flexible Behälter hat unten kleine Löcher, durch die stetig dosiert Wasser austreten kann. So kann das gesamte Wasser direkt im Erdreich versickern, wo es den Baum versorgt. Das Füllen der Säcke geht bequem per Schlauch. Zur Not ist es auch mit Gießkannen machbar.

"In unserer Hauptstadt Berlin sieht man diese Wassersäcke des Öfteren. Bisher habe ich nur gute Dinge darüber gehört und gelesen", sagt Ralf Kunze. Die Wassersäcke können von interessierten Bürgern in der Testphase für junge Straßenbäume unentgeltlich bei der Gemeindeverwaltung abgeholt werden.

Mehr Informationen bei Ralf Kunze, Telefon 03342 393218

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG