Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ein Stelldichein der Rad-Begeisterten

Im Takt immer dabei: die Linedance-Gruppe, während die Countryband "Happy Texas" auf dem Markt für den Rhythmus sorgt
Im Takt immer dabei: die Linedance-Gruppe, während die Countryband "Happy Texas" auf dem Markt für den Rhythmus sorgt © Foto: MOZ /Gerd Markert
Gabriele Rataj / 29.04.2014, 07:41 Uhr - Aktualisiert 29.04.2014, 13:10
Altlandsberg (MOZ) Zum 10. Mal haben sich Hunderte in der Märkischen S 5-Region aufs Rad gesetzt und sind aus allen Richtungen zum Altlandsberger Markt geströmt. Tour de MOZ gehörte dazu.

Die Sternfahrt am letzten April-Sonntag im Jahr ist zu einer festen Größe geworden. Wieder sind es Hunderte gewesen, die sich das traditionelle Anradeln in der "Märkischen S 5-Region" nicht haben nehmen lassen. 250 habe man beim ersten Fest auf neun Touren gezählt, nannte Bürgermeister Arno Jaeschke zur Eröffnung Zahlen. Jetzt nutzen laut Messstation 60 000 Radler im Jahr den Zubringer zum Europaradweg R 1 bei Altlandsberg, allein im Mai sind es durchschnittlich 11 000.

10.Sattelfest Altlandsberg lockte wieder Hunderte an.
Bilderstrecke

10.Sattelfest Altlandsberg

Bilderstrecke öffnen

Auf verlässliche Zahlen wollte man sich am Stand des gleichnamigen Tourismusvereins nicht einlassen. Doch der über Stunden mit Fahrrädern jeglicher Ausführung "zugeparkte" Marktplatz, die ankommenden, von Stand zu Stand, von Mit-mach-Angebot zu Präsentation oder Führung flanierenden Menschen ließen keinen Zweifel an der Beliebtheit dieser Veranstaltung aufkommen.

"Würden wir nur die 16 geführten Touren zusammenrechnen, so wären es vielleicht an die 400", sagte Kurt Heidemann vom Org.-Team. Rund 100 Teilnehmer waren es allein zur Jubiläumstour mit Picknick und aufschlussreichen Erläuterungen zur Historie der Slawen in der Region aus den Doppeldörfern. Auch die dazu eigens mitgebrachte Broschüre der Lokalen Agenda, per pedes oder Rad durch die Eiszeitrinne, war dabei schleunigst vergriffen.

Doch da fehlen selbstständig zusammengetrommelte Gruppenfahrten, wie die um den Ortsvorstand und Kita-Ausschuss Gielsdorf, die alljährliche Buchholzer Bürger-Tour oder die aus Wesendahl, 30 Teilnehmer aus dem Racket-Center Strausberg oder 15 Chorsängerinnen aus Neuenhagen. "Es sind bestimmt wieder mehr 1000 Radler hier", schätzte Kathleen Brandau.

Es spielt längst keine Rolle mehr, wie versiert oder geübt der Radler daherkommt. Bei der Mountainbike-Tour vom Fahrradhof Altlandsberg, dem Geburtshelfer der ersten Stunde, waren die 66-jährige Martina Krause ebenso im Boot wie der 28-jährige Fabian Riemer. Sie erhielten am Zielort wie jeder Tour-Teilnehmer einen hoffnungsgrünen Sattelschützer.

Die teils langjährigen, zuverlässigen Tourenführer wie die Vertreter des Fahrradvereins Tandem 2003, Barbara Borck vom Heimathaus in Schöneiche, die Jungs vom Rad-Haus und von der Jugendwerkstatt Hönow oder Hartmut Spühr überraschten Fahrradhof Altlandsberg und Stadt zudem mit einer Jacke.

Vor allem aber war und ist das Sattelfest ein Stelldichein Gleichgesinnter. "Schön, dass es hier so ungezwungen ist", befand einer der 150-Jedermann-Rennradler, auf den Schultern die vierjährige Tochter Lia, die bei der kleinen Friedensfahrt dabei war. Bis zum nächsten Jahr!

Die nächste Etappe der Tour de MOZ, die auch 2014 wieder vom Energiedienstleister EWE unterstützt wird, startet am 3. Mai, 10 Uhr, am Bahnhof Müncheberg zum Kaiserbergfest.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG