Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Drei Bücher aus der MOZ-Reihe über früher deutsche und heute polnische Städte werden am Dienstag auf Schloss Trebnitz präsentiert

Stettin, Breslau, Danzig - auf Fotos von einst und jetzt

Dietrich Schröder / 29.05.2017, 05:20 Uhr
Trebnitz (MOZ) "Danzig hat eine besondere Aura. ... Die prächtigen Bürgerhäuser, der Artushof und die stolze Marienkirche zeugen vom Selbstbewusstsein und dem Drang nach Freiheit, die die Menschen hier seit Jahrhunderten prägen. ... Heute ist Danzig die sechstgrößte Stadt Polens und ein Symbol für das offene Europa, das so mancher Bedrohung ausgesetzt ist." So heißt es in der Einleitung von MOZ- Chefredakteur Frank Mangelsdorf für einen der jüngsten Bände der von ihm herausgegebenen "Einst-und-jetzt"-Buchreihe.

Zu den mittlerweile 51 Büchern dieser beliebten Serie, die die Vergangenheit und Gegenwart von Städten in Brandenburg und anderen Regionen zeigen, gehören auch drei über Stettin, Breslau und Danzig.

"Es war für uns ein ganz besonderer Reiz zu erkunden, wie die Spuren der deutschen Vergangenheit dieser Städte von den polnischen Bewohnern bewahrt werden. Aber auch, welche engen Verbindungen zwischen beiden Völkern es schon früher dort gab", sagt MOZ-Redakteur Dietrich Schröder. Er hat die Texte für diese Bände mit Unterstützung polnischer Partner verfasst. Neu für ihn war etwa die Information, dass sich die Stadt Danzig, die im frühen Mittelalter vom Deutschen Orden beherrscht wurde, im Jahre 1454 freiwillig dem damaligen polnischen König unterstellte, um sich auch wirtschaftlich neue Perspektiven zu eröffnen.

MOZ-Fotograf Thomas Burckhardt, der die aktuellen Fotos zu allen drei Bänden gemacht hat, berichtet freimütig, dass er erst bei dieser Gelegenheit entdeckt habe, "was für schöne Städte da praktisch vor unserer Haustür" liegen. Und dass er seither schon öfter dort gewesen ist.

Um solche und andere Eindrücke soll es gehen, wenn die drei Bände am Dienstag in der deutsch-polnischen Begegnungsstätte auf Schloss Trebnitz vorgestellt werden. Die Autoren stellen sich den Fragen des Leiters der Begegnungsstätte, Darius Müller, und aller Interessierten. Der Eintritt zu dieser Ausgabe der Trebnitzer "Schloss-Gespräche" ist frei. Natürlich können die Bücher bei der Gelegenheit auch erworben werden.

"Stettin, Breslau und Danzig - Einst und Jetzt", 30. Mai, 19 Uhr, Schloss Trebnitz

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG