Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spiel, Spaß, Rätsel und Zuckertütenbaum auf dem Areal des Oderbruchcamps in Zechin

Soziales
Letschiner Kita verabschiedet ihre Einschüler

Doris Steinkraus / 12.07.2018, 06:45 Uhr
Letschin (MOZ) Mit zwei Feiern  sind in der Letschiner Kita 22 Einschulungskinder verabschiedet worden. Die Eltern hatten dafür das Oderbruchcamp Zechin ausgewählt. Kinder, Eltern und Erzieher trafen sich, um feierlich die Schultüten zu übergeben. Vor dem großen Moment ging es mit den Erzieherinnen auf Rätseltour zur Mühle. In der Zwischenzeit verwandelte sich der Platz  in der Wagenburg in ein mit Wimpelketten geschmücktes Festgelände mit Zuckertütenbaum.

„Die Kinder hatten tagelang ein Programm eingeübt“, berichtet Kita-Leiterin Jana Berend. „Dafür ernteten sie natürlich viel Applaus.“Dann gab es endlich die Zuckertüten und die Malmappen. Auch hier strengten die Kinder noch einmal ihre Köpfe an und lösten ein kleines Rätsel oder eine kleine Matheaufgabe, bevor sie ihre Zuckertüte vom Baum ernten konnten.

Eine Elterngruppe hatte hatte ebenfalls etwas vorbereitet und schlüpfte in die Rolle ihrer Kinder. Die Erwachsenen zeigten mit einem humorvollen Augenzwinkern, wie sie sich einen Schultag ihrer Sprösslinge  vorstellen. Beim gemütlichen Tagesausklang schwelgten alle in Erinnerungen und in Zukunftsplänen. „Wir möchten uns für die Aufmerksamkeiten seitens der Eltern herzlich bedanken“, so Jana Berend.  „Auch der Sparkasse, die mit kleinen Glückspilzen die Zuckertüten und Portfolios schmückte, gilt unser Dank.“

Für die Erzieher sei es immer bewegend zu sehen, wie die Kinder bis zur Einschulung heranwachsen. Viele von ihnen sind seit dem ersten Geburtstag in der Kita, zuerst in der Krippengruppe und dann in der altersgemischten Kitagruppe. „Im partnerschaftlichen Zusammenwirken mit den Eltern geben wir nun die Kinder in den nächsten Lebensabschnitt. Alle sind ganz unterschiedliche Persönlichkeiten geworden, zeigen verschiedene Charakterzüge und haben vielfältige Interessen“, freut sich Jana Berend. Die Kinder könnten sich jetzt selbstständig den Herausforderungen des Alltags stellen und wissbegierig neue Dinge lernen. „Die Familien können stolz auf ihre baldigen Schulkinder sein“, betont sie. Im Projekt Schulzwerge haben sich alle schon ein Bild von der Theodor-Fontane-Schule gemacht. „Wir wünschen alles Gute und freuen uns, ab zu mal etwas von unseren Ehemaligen zu hören“, so die Kita-Leiterin.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG