Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verkehr
Schulstart mit vorbildlichen Autofahrern

Verkehrserziehung  vor der Grundschule Rehfelde: Die Fünftklässler Anton Uhle, Rudi Hurek und Phillip Lachmann (v. l.) loben Norbert Neumann am Montagmorgen für seinen vorbildlichen Fahrstil. Statt der roten gab es die gelbe Karte. Mit dabei: Polizeihauptkommissarin Manuela Wieder
Verkehrserziehung  vor der Grundschule Rehfelde: Die Fünftklässler Anton Uhle, Rudi Hurek und Phillip Lachmann (v. l.) loben Norbert Neumann am Montagmorgen für seinen vorbildlichen Fahrstil. Statt der roten gab es die gelbe Karte. Mit dabei: Polizeihauptkommissarin Manuela Wieder © Foto: Martin Stralau
Martin Stralau / 21.08.2018, 06:30 Uhr - Aktualisiert 21.08.2018, 09:22
Strausberg (MOZ) Angesichts von 666 Ordnungswidrigkeiten, darunter 413 Geschwindigkeitsüberschreitungen, die bei den landesweiten Kontrollen am ersten Schultag festgestellt wurden, konnten die Polizisten der Inspektion Strausberg vor der Grundschule in Rehfelde am Montag sehr zufrieden sein.

„Nicht einer war zu schnell unterwegs“, bilanzierte Revierpolizist Peter Schneider zufrieden. Zwei Stunden hatte er mit dem Lasergerät am Straßenrand gestanden. 34 Stundenkilometer im 30er-Bereich war der Maximalwert. Keine Selbstverständlichkeit, schließlich seien sechs Wochen ohne Schule eine lange Zeit, in der sich andere Fahrgewohnheiten einschleichen könnten. „Wichtig ist, dass wir Präsenz zeigen“, sagte Peter Schneider. Schwerpunkt-Kontrollen vor Schulen seien vor allem noch in den nächsten zwei Wochen geplant.

Ein paar Meter von Peter Schneider entfernt winkten die Polizistinnen Sandra Heisinger und Manuela Wieder von der Präventionsabteilung der Inspektion regelmäßig Autofahrer aus dem Verkehr. Assistiert von insgesamt 20 Fünftklässlern sprachen sie mit ihnen über ihr Fahrverhalten, an dem es an diesem Morgen kaum etwas auszusetzen gab. So durfte sich Norbert Neumann aus Rehfelde über ein gelbes Dankeskärtchen und Lob von Anton Uhle (10) freuen. Wäre er zu schnell gefahren, hätte er ein rotes Kärtchen als Verwarnung bekommen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG