Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handball
Junger Verein mit Tradition

Edgar Nemschok / 28.12.2018, 06:00 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Auch beim Neuenhagener HC ist in diesen Tagen ein wenig Ruhe eingekehrt. Der Verein hat eine noch recht junge Geschichte. Er wurde erst 2016 gegründet. Heute tragen knapp 200 Mitglieder das Vereinsbuch. Am 31. Dezember richtet der Verein den 9. Neuenhagener Silvesterlauf aus.

Ganz ruhig – das passt dann doch nicht zum Neuenhagener Handball Club. „Wir werden noch in diesem Jahr den Silvesterlauf in Neuenhagen ausrichten“, sagt Bernd Neustädt, der als Vorsitzender die Fäden zieht. „Übrigens junger Verein, das stimmt wirklich. Wir haben zurzeit knapp 200 Mitglieder und etwa 70 Prozent bei uns (inklusive  Trainer) sind Kinder. Das Durchschnittsalter liegt bei 18 Jahren. Das war aber auch einer der wichtigsten Gedanken, als wir den Verein im April 2016 ins Leben gerufen haben. Wir wollten etwas für den Nachwuchs tun.“

Handball hat in Neuenhagen eine gute Tradition. Seit 1969 wurde bei der SG Rot-Weiß  Handball gespielt. Bis 2008 waren nur noch die Frauen sportlich aktiv. Sie spielten bis 2013 erfolgreich in der Brandenburgliga. Gewachsen aus der Jugendarbeit, war diese Mannschaft das Kernstück der Rot-Weiß-Abteilung.

Ein Grund für die Vereinsgründung und die Herauslösung aus dem Großverein Rot-Weiß war: „Wir wollten einen sportartenreinen Verein aufbauen, um zielgerichteter zu agieren. Wir wollten die Identifikation erhöhen, schnelle Entscheidungswege und flache Hierarchien einrichten. Ich denke, wir können heute mit Stolz vermelden, dass uns das gelungen ist“, erklärt Neustädt.

Eine Episode gab es am Rande der Vereinsgründung, an die man sich noch heute gern erinnert. In der neu formierten Männermannschaft gab es tatsächlich eine Altersspanne der Spieler, die von 18 bis 60 Jahren reichte. Und gerade die Entwicklung dieser Mannschaft ist bemerkenswert. Sie liegt derzeit souverän an der Tabellenspitze der Kreisliga (ohne Punktverlust) und hat sich auch für das Halbfinale im Kreispokal qualifiziert. Um den Nachwuchs im Männerbereich braucht man sich auch keine große Sorgen machen. So gewannen dieA-Junioren das Kreispokal-Finale gegen die HSG Schlaubetal/Odervorland mit 39:38. Die jungen Männer des NHC holten damit den ersten Pokal-Sieg der jungen Vereinsgeschichte.

Zu den Höhepunkten im Vereinsleben gehört zum Beispiel die Organisation des Handballcamps mit der Intersport-Handballschule in den Herbstferien. Das Interesse ist enorm und die Gartenstadt-Halle verwandelt sich dann zu einem großen Trainingslager. Angesprochen sind sechs- bis zwölfjährige Kinder.

Im Verein gibt es einige, die sich bereits sehr verdient gemacht haben. „Man müsste alle nennen. Hervorzuheben ist aber unsere Gitti.“ Bernd Neustädt mein Margit Teauber-Zepernick. Sie ist Trainerin und die gute Seele im Bereich der Jüngsten. Sie kümmert sich um die Minis (F-Jugend). „Sie begeistert nicht nur die zukünftigen Handballer mit ihrem Engagement, sie begeistert auch alle anderen im Verein mit ihrer super sympathischen Art. Das ist, wenn man so will, die Basis unseres Vereins.“

Fragt man Neustädt, wie er seinen Verein am besten darstellen möchte, sagt er: „Neben dem teilweise sehr erfolgreichen Handball, was mich natürlich stolz macht, macht der Verein echt viel Spaß. Es herrscht bei uns ein wirklich familiäres, freundschaftliches Miteinander.“ Dazu gehörte auch die Beteiligung an einer groß angelegten Spendenaktion im Frühjahr für die kleine Lilly, die durch einen seltenen Gendefekt an den Rollstuhl gefesselt ist. Das komplette Sommerfest des Neuenhagener HC wurde mit einem Spendenaufruf verbunden.

Auch, dass sich der Verein am traditionellen Lauf gegen Rassismus des Einstein-Gymnasiums Neuenhagen beteiligt, ist zur Tradition geworden.

„Wir sehen uns als Breitensportverein, mit Leistungsanspruch und dabei erfolgsorientiert auf Kreisebene. Allerdings ist das höherklassige Spiel für einige Mannschaften in naher Zukunft realistisch und auch Ziel“, sagt Neustädt.

Nun also noch der Silvesterlauf: Start und Ziel wird am Silvestertag an der Gartenstadt-Halle in der Dahlwitzer Straße Neuenhagen sein. Gelaufen wird hauptsächlich auf der Trainierbahn des Vereins Reitstall IDEA. Eine Runde beträgt ca. 2,5 Kilometer. Bernd Neustädt sagt: „Jeder, der will, kann eine, zwei, drei ... Runden laufen. Am Ziel gibt es dann Pfannkuchen, Glühwein und heißen Tee.“ Für den Lauf der Bambini ist eine Strecke von 350, für Kinder von 750 Metern abgesteckt. Es erfolgt keine Zeitmessung. Es geht nur um den Spaß am Laufen. Angesprochen sind Läufer, Walker sowie Nordic-Walker.

Die Veranstaltung beginnt um 10.15 Uhr mit einer gemeinsamen Erwärmung. Die Bambini und Kinder werden um 10.20 Uhr an den Start gehen. Der  Silvesterlauf beginnt um 10.30 Uhr.

Aus organisatorischen Gründen bittet der Verein um eine Voranmeldung per E-Mail bis spätestens Sonnabend. Die Adresse ist auf der Internetseite www.neuenhagener-silvesterlauf.de zu finden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG