Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tanklöschfahrzeug hat 4000 Liter Wasser für Waldbrände an Bord / Vorgänger nun im Ortsteil Eggersdorf im Einsatz

Anschaffung
Neues Auto für die Hermersdorfer Feuerwehr

Angetreten: Die Freiwillige Feuerwehr Hermersdorf präsentiert ihr neues TLF 4000 (links). Der Vorgänger, das TSF-W, steht nun dem Ortsteil Eggersdorf zur Verfügung.
Angetreten: Die Freiwillige Feuerwehr Hermersdorf präsentiert ihr neues TLF 4000 (links). Der Vorgänger, das TSF-W, steht nun dem Ortsteil Eggersdorf zur Verfügung. © Foto: Uwe Spranger
Uwe Spranger / 21.01.2019, 08:00 Uhr
Hermersdorf (MOZ) Im Müncheberger Ortsteil Hermersdorf ist am Sonnabend das neue Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr vorgestellt worden. Es ist ein Tanklöschfahrzeug (TLF) 4000, mit dem eine Staffel (sechs Kräfte) zum Einsatzort gelangt. Es fasst 4000 Liter Wasser und 500 Liter Schaummittel. Weil es in der Umgebung auch viel Wald gibt, habe man sich gemäß Gefahrenabwehrbedarfsplan für dieses Fahrzeug entschieden, erläuterte Anke Katschmarek, im Müncheberger Rathaus für Brand- und Katastrophenschutz zuständig. Sie hob hervor, dass es von der Ausschreibung bis zur Lieferung kaum ein Jahr gedauert habe. Die Stadt konnte sich an eine zentrale Beschaffung für das Land anbinden. Bezahlen musste sie das Auto aber komplett selbst: knapp 300 000 Euro.

Bürgermeisterin Uta Barkusky erinnerte sich, dass sie vor mehr als zehn Jahren bei ihrem ersten Besuch bei der Wehr vor einem Plakat gestanden habe, auf dem Ist-Stand und Wünsche vermerkt waren. Damals habe der Wehrführer sie aufgefordert, sich „zu kümmern“. Nun konnte sie symbolisch den Schlüssel an Markus Hohmann und Maschinist Thomas Borngräber übergeben.

Abgeholt worden war das Auto bereits im Dezember, seit 4. Januar ist es offiziell in Dienst gestellt, kann also von der Leitstelle angefordert werden. Bei einem Gebäudebrand am vorigen Donnerstag in Müncheberg sei dies aber noch nicht passiert, berichtete der Wehrführer. Er rechnet damit, dass die 15 Aktiven wie das benachbarte Obersdorf auf etwa 20 Einsätze im Jahr kommen. 2018 habe es acht gegeben.

Ortsvorsteher Jürgen Langer sprach den Wunsch aus, dass die Feuerwehrleute von diesen Einsätzen stets gesund zurückkommen. Er hatte eine Flasche Sekt mitgebracht – für eine „Taufe“. Allerdings flog nur etwas Inhalt gegen das Blech.

Das TLF ist das dritte Neufahrzeug im Stützpunktbereich Müncheberg. 2008 hatte der Ortsteil Obersdorf ein Auto dieses Typs bekommen, 2014 Müncheberg ein Teleskoparmfahrzeug mit Hubarbeitsbühne. Zudem hat Müncheberg seit Ende 2017 ein geleastes HLF. Als nächstes sollen Mannschaftstransportwagen beschafft werden, die auch die  Jugendwehren nutzen können, und Jahnsfelde solle ein neues Fahrzeug erhalten, hieß es.

Der Schlüssel für das vorherige Hermersdorfer Auto, ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) ebenfalls für eine Staffel, ging an die Eggersdorfer Kameraden. Es hat 600 Liter Wasser an Bord, ist zehn Jahre alt und nicht einmal 7000 Kilometer gelaufen. Zudem sei noch Spezialausrüstung beschafft worden, informierte Anke Katschmarek.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG