Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vierte thematische Sonderausstellung im Museum des Bildhauers am Schloß-Campus Trebnitz eröffnet

Museum Trebnitz
Gustav Seitz und Frankreich

Doris Steinkraus / 11.03.2019, 20:47 Uhr
Trebnitz (MOZ) Im Gustav-Seitz-Museum am Schloß-Campus Trebnitz wurde am Sonntagnachmittag die vierte thematische Sonderausstellung eröffnet. Sie widmet sich der besonderen Verbindung des Bildhauers zu Frankreich. Kuratorin Annette Purfürst hat aus dem reichen Fundus des Nachlasses von Gustav Seitz eine Fülle von Belegen dafür gefunden, wie Frankreich und seine Künstler das Schaffen von Seitz wie ein roter Faden durchzogen hat.

Bereits 1929 reiste Seitz nach Paris, um zum einen Museen, Künstlerateliers und seine großen Vorbilder Charles Despiau (1874}1946) und Aristide Maillol (1861}1944) zu besuchen. Gerade zu euphorisch berichtet er in seinem Reisetagebuch von der Begegnung mit Despiau in dessen Atelier. "Schon 1928 hatte Seitz in der Berliner Galerie Flechtheim Skulpturen und Zeichnungen gesehen, die bei ihm einen starken Eindruck hinterließen", so die Kuratorin. In der Folge entstanden zahlreiche Kleinplastiken, die vor allem von Sinnlichkeit geprägt sind. In den Plastiken und auch in den vielen Zeichnungen, die Seitz während seiner Frankreichbesuche anfertigte, findet sich eine Leichtigkeit und Schlichtheit, die aus Sicht von Gustav Seitz auch für das Lebensgefühl Frankreich steht.

Der Bildhauer lernte in Paris Pablo Picasso kennen, unterschrieb 1949 mit ihm einen Aufruf zum Kongress "Künstler für den Frieden" in Paris. 1952 fertigte er seine Picasso-Büste, die auch in der neuen Sonderausstellung zu sehen ist.

"Das Museum hat sich etabliert, bereichert nicht nur das Kunstangebot im ländlichen Raum, sondern auch die kunst- und kulturpädagogische Arbeit der Bildungsstätte Schloss Trebnitz", resümierte Wolfgang van Gulijk vom Vorstand der Stiftung. Mehr als 3000 Besucher habe das Museum seit Eröffnung im September 2017 bereits gezählt.

Vier junge Damen der Musikschule Posen umrahmten den gelungenen Nachmittag.

Gustav-Seitz-Museum Trebnitz, Sonderausstellung bis 1. September, Mi bis So 11 bis 17 Uhr o.n.V., Tel. 033477 549770

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG