Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kultur
Besondere Kunst von besonderen Künstlern

Das haben wir gemacht: Peter Schwebke aus Templin und der Inder Asim Dasgupta sind Teilnehmer des aktuellen Workshops in Damshöhe. Hier stehen sie an ihren Skulpturen, die sie unter Anleitung des Bildhauers Paul Krüger-Wallenstein (r.) geschaffen haben und derzeit in der Rathaus-Galerie Hoppegarten zeigen.
Das haben wir gemacht: Peter Schwebke aus Templin und der Inder Asim Dasgupta sind Teilnehmer des aktuellen Workshops in Damshöhe. Hier stehen sie an ihren Skulpturen, die sie unter Anleitung des Bildhauers Paul Krüger-Wallenstein (r.) geschaffen haben und derzeit in der Rathaus-Galerie Hoppegarten zeigen. © Foto: Margrit Meier
Margrit Meier / 23.03.2019, 07:45 Uhr - Aktualisiert 24.03.2019, 13:44
Hoppegarten (MOZ) Eine große Gruppe von Profi- und Hobby-Künstlern mit und ohne Handicap war in dieser Woche zu Besuch in der Rathaus-Galerie in Hoppegarten. Allen gemein: Sie sind Teilnehmer des gerade angelaufenen künstlerischen Workshops in der Lebenshilfe-Einrichtung Damshöhe bei Fürstenberg (Havel). Und sie schauten sich die aktuelle Ausstellung an, die den Titel Einblicke in die Damshöher Art gewährt. Zu sehen sind Gemälde, Skulpturen und Gefilztes, alles Dinge, die in vergangenen Workshops entstanden sind. Unter den Gästen waren einige der Künstler, die dort ausstellen. Hans-Joachim Kaatzke etwa, der mit Engelsgeduld sein Bild vom F 3-Tornado entstehen ließ. Das Besondere: Er hat sein Werk mit Fineliner Punkt für Punkt "gemalt". "Ich bin mit der Lupe an den Fernseher gegangen und habe gesehen, dass der Monitor aus roten, grünen und blauen Punkten besteht. Das habe ich nachgemacht", erzählt er. Im neuen Workshop, hat er sich vorgenommen, will er sich an einem 3-D-Bild versuchen. Gekommen sind auch Asim Dasgupta und Peter Schwebke, die unter Anleitung von Paul Krüger-Wallenstein Holz bearbeiten, Skulpturen schaffen. "Nichtgehandicapte gehen oft sehr rational an das Schaffen, meine anderen Schützlinge sehr emotional. Und beide Gruppen können auf Damshöhe voneinander lernen", weiß Krüger-Wallenstein.(mei)

Die Ausstellung ist bis 25. April in der Rathaus-Galerie zu sehen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG