Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zum Auftakt des Strausberger Orgelsommers gab es erstmals ein Kinderkonzert mit pädagogischer Begleitung.

Musik-Festival
Premiere beim Orgelsommer

Neuheit: Beim Extra-Konzert für Kinder stellte Hornist Felix Klieser das Horn und seine musikalischen Möglichkeiten  vor.
Neuheit: Beim Extra-Konzert für Kinder stellte Hornist Felix Klieser das Horn und seine musikalischen Möglichkeiten  vor. © Foto: Irina Voigt
Irina Voigt / 04.06.2019, 07:00 Uhr - Aktualisiert 04.06.2019, 07:18
Strausberg Diese Veranstaltung hätte weit mehr Publikum verdient, fanden am Ende die Anwesenden. Aber die Strausberger waren wie immer ein wenig skeptisch, wenn es um Neues geht. Und neu war am Sonntagnachmittag, dass Kinder vor dem Start der Orgelkonzertsaison in der Kirche St. Marien die Eingeladenen waren.

Aber auch Jonas (12) und Hanna (7) wären zuerst eigentlich lieber mit ihrer Mutter Eis essen gegangen, als in die Kirche. "Es ist aber ein verlockendes Angebot", sagt Daniela Eisemann, "und besser als abends mit Kindern in ein Konzert zu gehen." Jonas und Hanna kennen sich in der Musik schon recht gut aus, sind sie doch beide Schüler der Kreismusikschule, und Jonas (Bass und Gitarre) spielt sogar in der Schulband mit. Aber ein Horn haben sie noch nicht genauer kennen gelernt. Genau so ging es denn auch den anderen jungen Besuchern.

Vorgestellt wurde das Instrument von keinem Geringeren als dem 28-jährigen Hornisten Felix Klieser. Der war schon im Alter von 17 Jahren Student an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, beherrscht, obgleich er keine Arme hat, sein Instrument meisterhaft und veröffentlichte bereits Alben und seine Lebensgeschichte "Fußnoten". Nachdem die Kinder herausbekommen hatten, wie lang ein Horn wäre, würde man es abwickeln (nämlich 4,10 Meter), ging es um die Technik, mit der Töne erzeugt werden. Munter und kindgerecht gingen Felix Klieser und Kirchenmusiker Christoph Bornheimer an die Sache heran. "Einfach pusten reicht aber nicht, wenn man mit der Musik Geld verdienen will, wenn es anderen auch Spaß machen soll und wenn man damit Gefühle ausdrücken möchte", erklärte Klieser.

Zugabe und Standing Ovations

"Es hätte ruhig länger gehen können", stellte nach dieser reichlichen halben Stunde ganz besonderer Musiktheorie Jonas mit leichtem Bedauern fest. Den Kindern und ihren Eltern wurde die Möglichkeit geboten, zum Eröffnungskonzert der Sommersaison "Horn und Orgel" mit Werken unter anderem von Johann Sebastian Bach, Paul Dukas, Francis Poulenc und Franz Strauss dazubleiben, das von Klieser und Bornheimer im Anschluss geboten wurde. Hier waren die Strausberger weniger zurückhaltend, mit 120 Zuschauern war der Auftritt gut besucht. Erstmals saß ein Teil im Chorraum, aus dem die Bänke herausgeräumt wurden. Mit einer Zugabe von Saint-Saens, Standing Ovations und per Fuß signierten CDs klang das Konzert aus.

"Wir bieten in diesem Orgelsommer vor jedem Konzert ein kleines Gastspiel für Kinder an. In unterschiedlichen Formen wollen wir sie so an die Musik heranführen und dafür begeistern", versprach Christoph Bornheimer, der nicht nur Kirchenmusiker in Strausberg ist, sondern unter anderem auch Dozent für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Würzburg.

Das nächste Kinderkonzert gibt es am 16. Juni, 14.30 Uhr, vor dem Konzert des Duos Waves mit Uwe Steinmetz und Daniel Stickan (16 Uhr) zum Thema Saxophon und Orgel.

Hier beginnt Das nächste gibt es schon am 16. Juni, 14.30 Uhr, vor dem Konzert des Duos Waves mit Uwe Steinmetz und Daniel Stickan (16 Uhr) zum Thema Saxophon und Orgel.l⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG